selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs CLL behandeln: Lektion 7 von 8

Nachsorge bei CLL

Nachdem bei der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) eine Therapie durchgeführt wurde, schließt sich eine Phase der Nachsorge an.

Direkt nach der Therapie

Direkt nach der Behandlung wird in der Regel eine sehr umfassende Untersuchung vorgenommen, mit der das Ansprechen auf die Therapie beurteilt wird. Anhand der Ergebnisse entscheidet der Arzt, ob die Behandlung erfolgreich war oder ob weitere therapeutische Maßnahmen sinnvoll sind.

Diese Untersuchung beinhaltet:

  • Blutuntersuchungen
  • sorgfältige körperliche Untersuchung
  • Röntgen, Ultraschall und / oder Computertomographie
  • Untersuchung von Knochenmark
  • Optional (vor allem in Studien): spezielle Methoden wie die Immunphänotypisierung oder die Polymerase-Kettenreaktion (PCR)

Längerfristige Nachsorge

Wenn die erste Untersuchung nach der Therapie ergibt, dass die Behandlung erfolgreich war, werden in der Regel alle drei bis sechs Monate weitere Untersuchungen durchgeführt. Bei akuten Beschwerden, die mit der CLL in Zusammenhang stehen könnten, sollten Sie jedoch immer Ihren Arzt informieren.

Diese Untersuchungen beinhalten:

  • Untersuchung von Lymphknoten, Leber und Milz
  • Blutuntersuchung
  • Untersuchung / Befragung nach weiteren Symptomen oder Infekten

Bleiben die Werte nach der Therapie unauffällig, geht die Nachsorge in das sogenannte Watch & Wait über. Das bedeutet, dass momentan keine weitere Behandlung notwendig ist. Die Erkrankung wird aber beobachtet, damit eine Verschlechterung der Blutwerte oder das Auftreten von Krankheitsanzeichen erkannt wird. Wie Sie mit dieser Phase des Abwartens am besten umgehen, erfahren Sie im Kurs „Leben mit Watch & Wait bei CLL“.

ATONC161882a-2016-12-20 | Geprüft Univ.-Prof. Dr. Ulrich Jäger: Stand 23.03.2017

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.