selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Immunsystem in Österreichischer Gebärdensprache: Lektion 2 von 5

Stärkung des Immunsystems

Jeden Tag kommt unser Körper mit Millionen von Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern in Kontakt. Den Großteil dieser Erreger wehrt unser Immunsystem gekonnt ab, und das weitgehend unbemerkt von uns. Wenn Sie jedoch öfter sehr lange erkältet sind, kann das ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Immunsystem geschwächt ist und dadurch nicht richtig arbeiten kann. Dann ist es an der Zeit, Ihr Immunsystem gezielt zu stärken.

Video Transkript

Stärkung des Immunsystems

Sind Sie auch öfter sehr lange erkältet? Haben Sie Husten, Schnupfen und Fieberblasen? Das könnte darauf hindeuten, dass Ihr Immunsystem zu schwach ist. Dieses spielt nämlich eine wichtige Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern. Gerade im Herbst und Winter ist es deshalb wichtig, das Immunsystem zu stärken.

Dazu empfehlen wir eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Es handelt sich dabei vor allem um Vitamin B6, B12, C und D und verschiedene Mineralstoffe wie zum Beispiel Selen, Zink, Eisen, Jod und Kupfer. Außerdem sollten Sie auf ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und viel körperliche Aktivität im Alltag achten. Auch ein Saunabesuch kann Ihre Abwehrkräfte stärken. Es gibt auch zahlreiche natürliche Mittel zur Stärkung des Immunsystems, wie zum Beispiel Echinacea-Präparate, Sanddornsaft, Gelee Royal, Betaglucan und Extrakte aus Cistus Incanus, Grapefruitkernen oder Kapland-Pelargonie.

Sollte die Immunschwäche über einen längeren Zeitraum anhalten bzw. sollten Sie trotz Befolgung dieser Tipps unvermindert häufig an Infekten erkranken, dann empfehlen wir, einen Arzt aufzusuchen. Wiederkehrende Infekte können nämlich auch auf andere Erkrankungen hindeuten.

Wir wünschen Ihnen einen gesunden Herbst! Auf Wiedersehen in der Marien Apotheke!

Geprüft Mag. pharm. Sreco Dolanc: Stand Februar 2018

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.