selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Darmkrebs verstehen: Lektion 2 von 8

Risikofaktoren für Darmkrebs

Es gibt einige Risiko-Faktoren für Darmkrebs, die wir selbst nicht beeinflussen können. Dazu gehören:

Hohes Alter

Die meisten Patienten (mehr als 90 Prozent) sind über 50 Jahre alt. Das Durchschnittsalter bei Diagnose ist bei Männer 69 Jahre und bei Frauen 75 Jahre.

Vererbung

Wenn eng verwandte Familienmitglieder (Eltern, Geschwister, Kinder) bereits Darmkrebs hatten, ist Ihr Darmkrebsrisiko erhöht.

Genetik

Bestimmte Erbkrankheiten sind mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko verbunden.

Darmpolypen

Polypen sind gutartige Wucherungen im Dickdarm oder Mastdarm. Sie können aber zu Darmkrebs entarten (siehe Kapitel „Diagnose und Symptome“).

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Eine länger bestehende Colitis ulcerosa erhöht das Darmkrebsrisiko. Das Risiko kann auch bei Morbus Crohn erhöht sein, wenn der Dickdarm mit betroffen ist.

Zusätzliche Risikofaktoren hängen mit dem Lebensstil zusammen, zum Beispiel mit der Ernährung. Hier können Sie selbst aktiv werden und gegen Darmkrebs vorsorgen. Zur Vorsorge gehören Untersuchungen zur Früherkennung genauso wie ein „darmfreundlicher“ Lebensstil.

Geprüft Dr. med. Lariza Dzirlo: Stand 9.10.2016

Kurs Darmkrebs verstehen
Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

Darmkrebs verstehen
4.5/5 (175)

Zur Kursübersicht
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers Gesundes Lernen

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig über Blogbeiträge, Online-Kurse und Veranstaltungen informiert werden.