selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Hämorrhoiden verstehen: Lektion 1 von 6

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden (neue Schreibweise auch: Hämorriden) werden oft als peinlich empfunden. Dabei betreffen die Beschwerden in der Analregion hierzulande fast jeden zweiten Erwachsenen. Erfahren Sie hier, was Hämorrhoiden sind, wie sie entstehen und wie häufig sie auftreten.

Anatomie und Funktion der Hämorrhoidalzone

Die Hämorrhoidalzone

Normale Hämorrhoiden
Normale Hämorrhoiden

Der menschliche Dickdarm endet mit dem Mastdarm (Enddarm, Rektum). Den Abschluss des Mastdarms bildet der Analkanal, der die Verbindung nach außen darstellt. Am Übergang zwischen Mastdarm und Analkanal liegt ein ringförmiges Polster aus Blutgefäßen. Dieses wird Hämorrhoidalplexus oder auch Hämorrhoidalzone (medizinisch: Plexus haemorrhoidalis) genannt. Es besteht aus einem dichten Geflecht von Arterien und Venen.

Funktion der Hämorrhoidalzone

Das Blutgefäßpolster der Hämorrhoidalzone ist Teil des Kontinenzorgans, das dafür sorgt, dass wir den Stuhlabgang kontrollieren können. Wenn vergrößerte Hämorrhoiden operativ entfernt werden, bedeutet dies jedoch nicht, dass die Patienten in der Folge inkontinent sind. Bei den meisten Menschen ist die Kontinenz nach Hämorrhoidalchirurgie ungetrübt, sie können den Stuhlgang also weiterhin kontrollieren. In manchen Fällen kann es allerdings – je nach Art der Operation – zu Störungen der Kontinenz kommen.

Was sind Hämorrhoiden und wie entstehen sie?

Krankhafte Veränderungen des Gefäßpolsters in der Hämorrhoidalzone nennt man Hämorrhoidalleiden oder Hämorrhoiden.

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind Erweiterungen des Gefäßpolsters in der Hämorrhoidalzone. Die Gefäße schwellen knotenförmig an. Im fortgeschrittenen Stadium können die Hämorrhoiden so groß werden, dass sie beim Stuhlgang nach außen gedrückt werden oder dauerhaft aus dem After herausragen.

Hämorrhoiden Grad 1
Hämorrhoiden Grad 1
Hämorrhoiden Grad 2
Hämorrhoiden Grad 2
Hämorrhoiden Grad 3
Hämorrhoiden Grad 3
Hämorrhoiden Grad 4
Hämorrhoiden Grad 4

Ursachen und Risikofaktoren

Als Ursache für ein Hämorrhoidalleiden werden immer wieder eine falsche Ernährung, Verstopfungen oder mangelnde Bewegung genannt. Der einzige Faktor der jedoch nachweislich das Risiko erhöht, ist eine Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft oder der Geburt leiden viele Frauen an einem Hämorrhoidalleiden, im Anschluss gehen die Hämorrhoiden jedoch meist wieder zurück.

Zahlen und Fakten

Hämorrhoiden sind ein echtes Volksleiden, über das dennoch selten gesprochen wird.

Wie häufig sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind die häufigste Erkrankung des Enddarms. Experten gehen davon aus, dass bis zu 50 Prozent aller Menschen von Hämorrhoiden betroffen sind. In einer österreichischen Studie wurden knapp 1000 Patienten im Rahmen der Darmkrebsvorsorge mit einer Darmspiegelung untersucht. Bei rund 40 Prozent wurden Hämorrhoiden entdeckt, die jedoch bei vielen Patienten noch keine Symptome verursachten.

Die Dunkelziffer

Über Hämorrhoiden sprechen viele Menschen ungern. Sie gelten als peinlich und sind immer noch oft ein Tabuthema. Ärzte gehen deshalb davon aus, dass sehr viele Betroffene nicht zum Arzt gehen, sondern zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung greifen. Dabei wäre ein Gang zum Arzt sehr wichtig, um mögliche andere Ursachen für die Beschwerden auszuschließen. In einer Studie aus Köln hatte nur ein Bruchteil der Patienten, die bei sich Hämorrhoiden vermuteten, tatsächlich ein echtes Hämorrhoidalleiden .

Geprüft Univ.-Prof. Dr. Max Wunderlich FRCS: Stand Dezember 2017

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.