selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Rheumatoide Arthritis im Alltag: Lektion 3 von 7

Hilfsmittel selber machen

Nicht immer müssen es gleich teure gekaufte Hilfsmittel sein. Oftmals genügen schon kleine Adaptionen an Alltags- oder Haushaltsgegenständen, um sich als RheumapatientIn das Leben zu erleichtern. Ein Beispiel hierfür ist Ihr vorhandenes Besteck, das sich mit Moosgummischläuchen um die Griffe exakt an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen lässt. Neben solchen kleinen Helfern können Ihnen auch diverse Veränderungen und Anpassungen im Wohnumfeld eine große Erleichterung verschaffen.

Video Transkript

Welche Vor- und Nachteile hat es, wenn man Hilfsmittel selbst bastelt oder normale Alltagsgegenstände anpasst?

Wenn Ihnen herkömmliche Hilfsmittel zu teuer sind, können Sie diese auch selbst machen. In der Regel sind die billiger, da Sie die Materialien im Baumarkt beziehen können. Eine gewisse Geschicklichkeit und Umgang mit dem Werkzeug ist eine Voraussetzung hierfür. Sie können aber auch Hilfspersonen bitten, Sie dabei zu unterstützen. Achten Sie dabei auf Ihre Gelenke, dass Sie diese schonend einsetzen.

Worauf sollte ich achten, wenn ich Hilfsmitteln selbst basteln will?

Beim Selbstanfertigen von Hilfsmitteln ist auf einige Dinge zu achten. Verwenden Sie beispielsweise Nägel, die nicht rosten. Die Hilfsmittel sollten keine scharfen Kanten haben, keine Druckstellen verursachen und leicht in der Handhabung sein. Ziehen Sie Hilfspersonen zu Rate, wenn Sie Unterstützung benötigen. Weiters ist es vorteilhaft, wenn Sie leichte Materialien verwenden, damit das Eigengewicht des Hilfsmittels möglichst leicht ist.

Wie kann ich Griffverdickungen für Alltagsgegenstände basteln?

Griffverdickungen können Sie in unterschiedlichen Durchmessern im Orthopädie-Fachhandel beziehen. Diese Griffverdickungen können Sie dann auf Alltagsgegenstände drauf stecken. Eine Griffverdickung hat den Vorteil, dass Sie einen besseren Halt haben. Sie müssen so keinen engen Faustschluss durchführen, der die Gelenke belastet, wenn Sie beispielsweise umrühren möchten.
Zusätzlich gibt es unterschiedliche Moosgummischläuche mit unterschiedlichen Durchmessern. Die können Sie auf Stifte, Pinsel oder andere Alltagsgegenstände darauf geben.
Des Weiteren gibt es im Baumarkt Isolationsrohrverkleidungen. Diese können Sie auch verwenden, um beispielsweise das Besteck zu adaptieren. Der Vorteil ist, dass Sie sich kleine Griffverdickungen zuschneiden können und zum Beispiel in einen Restaurantbesuch mitnehmen können, um das Besteck dort besser halten zu können.

Was hilft, wenn ich Probleme beim Öffnen von Verpackungen habe?

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Öffnen von Verpackungen haben, können Sie beispielsweise eine Nahtauftrennenhilfe verwenden. Diese bekommen Sie im Schneiderzubehör. Man kann eine Griffverdickung drum herum geben, damit man sie besser halten kann. Man sticht vorsichtig in die Verpackung ein und führt dann den Nahtauftrenner langsam rundherum. So lässt sich jede Verpackung leicht öffnen.

Wie kann ich Reißverschlüsse besser greifbar machen?

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Öffnen von Reißverschlüssen haben, können Sie zum Beispiel einen Schlüsselring verwenden. Diesen fädeln Sie in den Zipp-Verschluss ein. Nun können Sie am Schlüsselring den Zipp auf- und zumachen.
Es gibt im Fachhandel auch Reißverschluss-Öffenhilfen zu kaufen. Des Weiteren können Sie aber auch Gummiringe, Bänder, Schnüre verwenden, die Sie in den Reißverschluss einfädeln können. Damit können Sie dann anschließend den Zipp langsam auf und zumachen.

Bastelanleitung: Eincremehilfe für den Rücken

Sie benötigen dazu:

  • langer Schuhlöffel
  • Waschlappen
  • Gummiring

Alternativ können Sie auch eine Malerrolle mit langem Griff verwenden
Als Eincremehilfe können Sie beispielsweise einen langen Schuhlöffel verwenden. Wickeln Sie um diesen ein Tuch oder einen Waschlappen drum herum. Fixieren Sie das Tuch mit einem Gummiring oder Band. Auf das Tuch können Sie dann die Creme auftragen. Nun können Sie sich bequem beispielsweise den Rücken eincremen, aber auch die Zehen waschen oder die Füße dabei eincremen.
Empfehlenswert sind auch kleine Malerrollen mit einer Griffverdickung oder einem langen Griff. So können Sie sich mit der Malerrolle auch den Rücken eincremen, aber auch die Arme oder Beine.

Bastelanleitung: Handtuch für den Rücken

Sie benötigen dazu:

  • Handtuch
  • zwei Bänder
  • Nähzeug

Sie benötigen ein kleines Frotteehandtuch und zwei Bänder. Diese nähen Sie seitlich am Handtuch an, damit Sie bequem das Handtuch um den Rücken werfen können. Damit können Sie sich dann den Rücken abtrocknen. Zusätzlich können Sie dieses Hilfsmittel auch verwenden, um ihre Füße abzutrocknen oder auch die Beine trocken zu machen.

Bastelanleitung: Küchenschneidbrett adaptieren

Sie benötigen dazu:

  • Schneidbrett aus Holz oder Plastik
  • Nägel, die nicht rosten
  • Hammer
  • eventuell Leisten

Ja, Sie können sich ein Schneidbrett mit Fixiernägeln selbst basteln. Achten Sie darauf, sich Nägel zu besorgen, die rostfrei sind. Schlagen Sie diese ins Schneidebrett hinein. Am besten sind drei bis fünf Nägel. Dann können Sie problemlos Lebensmittel darauf fixieren, um diese zu schneiden. Dabei ist es nicht erforderlich, dass Sie das Lebensmittel festhalten, da das die Fixiernägel für Sie übernehmen.
Eine andere Art, das Schneidebrett zu verwenden, wäre, dass Sie Leisten am Rand anbringen. Auf diese Weise können Sie sich beispielsweise das Streichen eines Brotes erleichtern. Hierbei schieben Sie das Brot in die Ecke, nehmen ein Streichmesser und können hier bequem das Brot schmieren, ohne dass es Ihnen dabei verrutscht.

Bastelanleitung: Mehlball

Sie benötigen dazu:

  • 1-2 Luftballons
  • Mehl
  • Einfülltrichter

Dazu benötigen Sie einen Luftballon. Diesen stülpen Sie über einen Trichter drüber. Wenn Ihnen das Aufdehnen des Luftballons bereits zu anstrengend ist, lassen Sie das von jemand anderen machen. Ziehen Sie den Luftballon vorsichtig über den Trichter drüber. Füllen Sie das Mehl ein. Stopfen Sie es vorsichtig nach. Verknoten Sie den Luftballon anschließend, damit das Mehl nicht herausfällt. Je nach Stärke können Sie mehr oder weniger Mehl einfüllen, um Ihre Handinnenmuskulatur kräftigen zu können.

Auf den Punkt gebracht

  • Wenn Ihnen herkömmliche Hilfsmittel zu teuer sind, können Sie auch gewöhnliche Alltagsgegenstände adaptieren oder umfunktionieren.
  • Bitten Sie Freunde oder Bekannte um Hilfe, wenn Ihre Beweglichkeit eingeschränkt ist, oder wenn Sie keine handwerkliche Begabung haben.

Analysieren Sie Ihre Wohnsituation

Ein nicht angepasster Wohnraum führt nicht selten zur Einschränkung der Beweglichkeit und damit zum Verlust der persönlichen Freiheit. Viele RheumapatientInnen wagen sich kaum noch aus dem Haus, weil sie Stufen überwinden müssen und ihnen das Treppensteigen schwerfällt. Manchmal sind auch die Hygiene, die Körperpflege und die Ernährung erschwert, weil Verpackungen mit gewissen Bewegungseinschränkungen nicht mehr zu öffnen oder manche Geräte nicht mehr zu bedienen sind.

Gehen Sie am besten von Raum zu Raum und suchen Sie bewusst nach Schwachstellen, die irgendwann einmal zum Problem werden können. Viele davon lassen sich relativ einfach und kostengünstig beseitigen.

Analyiseren Sie den Wohnraum Analysieren Sie den Wohnraum

Schwellen überwinden

Sollten Sie auf Gehhilfen angewiesen sein, wird sogar die kleinste Türschwelle zum Hindernis. Abhilfe schaffen Schwellenkeile, die mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst gebaut werden können. Am sichersten hält ein solcher Keil, wenn er mit Schrauben an der Schwelle befestigt wird. Ist das nicht möglich, kann man ihn auch mit doppelseitigem Klebeband am Boden fixieren.

Zusätzlichen Handlauf anbringen

Treppen lassen sich nicht einfach aus dem Weg schaffen und für einen Treppenlift müssen Sie ziemlich tief in die Tasche greifen. Hier kann es hilfreich sein, einen zweiten Handlauf anzubringen, damit Sie sich sowohl beim Hoch- als auch beim Hinuntersteigen mit Ihrem stärkeren Arm oder sogar beidhändig festhalten können. Das dafür benötigte Zubehör bekommen Sie zum kleinen Preis in jedem Baumarkt.

Sofa erhöhen

Sie kommen kaum noch vom Sofa hoch, möchten sich aber kein neues kaufen? Ein Podest lässt sich recht einfach aus passend zurechtgeschnittenen Europaletten bauen und mit einem Stoff verkleiden. Mit ein paar kräftigen HelferInnen bringen Sie so das Sitzmöbel innerhalb kürzester Zeit auf eine bequemere Höhe. Denselben Effekt erzielen Sie mit höhenverstellbaren Möbelfüßen, die es in unterschiedlichsten Ausführungen gibt.

Bad mit Haltegriffen ausstatten

Haltegriffe an den richtigen Stellen bieten Sicherheit und Unterstützung beim Aufstehen vom WC, beim Einstieg in die Badewanne oder beim Duschen. Ideal sind großzügige L-förmige Griffe mit nicht zu geringem Durchmesser. Grundsätzlich ist es ratsam, auch die Badetuchstange und die Duschgleitstange durch Modelle mit Haltegriffqualität zu ersetzen.

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt

Neben den im Video genannten Ideen, gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um Haushaltsgegenstände auf einfache Weise umzufunktionieren. Praktisch und nützlich sind beispielsweise:

  • Neben Malerrollen können auch Teigschaber als Eincremehilfe dienen.
  • Schwer gängige Fenster- und Türgriffe lassen sich mit Installationsrohren als Hebel zum Aufstecken leichter öffnen.
  • Die Griffe von Haarbürsten oder Kämmen können Sie mit Kunststoffrohren verlängern.
  • Ein Pfannenwender oder ein stabiler Kochlöffel mit gerader Kante kann beim Bettenmachen dabei helfen, das Laken zwischen Bettkante und Matratze zu schieben.

Fragen Sie andere RheumapatientInnen, welche Tipps sie haben und lassen Sie gemeinsam Ihrer Kreativität freien Lauf.

Wussten Sie schon

Manch ein Hilfsmittel aus dem Fachhandel lässt sich mit etwas Kreativität und Geschick leicht mit kostengünstigen Mitteln nachbauen. Wertvolle Tipps und Anleitungen hierfür liefern unter anderem ErgotherapeutInnen und Selbsthilfegruppen.

Geprüft Cornelia Kolar: Stand Juli 2018 | PP-BA-AT-0234 Oktober 2018

Rheumatoide Arthritis im Alltag
Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

Rheumatoide Arthritis im Alltag
4.4/5 (47)

Zur Kursübersicht

Dieser Kurs ist Teil der Kursreihe „Leben mit Rheumatoider Arthritis“

Zur Kursreihe
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers Gesundes Lernen

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig über Blogbeiträge, Online-Kurse und Veranstaltungen informiert werden.