Zurück zur Kursübersicht

Kurs Rheumatoide Arthritis im Alltag: Lektion 2 von 7

Kleine Helfer im Alltag

Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und fehlende Muskelkraft stellen Menschen mit rheumatoider Arthritis im Tagesablauf häufig vor Probleme. Selbst einfachste Aufgaben können sich als große Herausforderung erweisen.

Mittlerweile stehen Ihnen für diese Situationen jedoch zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung, die körperliche Einschränkungen wie steife Gelenke am Morgen kompensieren und Ihnen Unterstützung bei alltäglichen Tätigkeiten bieten.

Video Transkript

Was sind die wichtigsten Hilfsmittel, um die Gelenke im Alltag zu schonen?

Bei der Hilfsmittelversorgung ist es relevant, welche Gelenke bei Ihnen betroffen sind und welche Schmerzen Sie haben. Am besten wenden Sie sich an einen Ergotherapeuten oder gehen in den Orthopädie-Fachhandel. Dort können Sie sich Hilfsmittel ansehen und diese auch ausprobieren. Es gibt für alle Lebensbereiche Hilfsmittel, die Ihnen Tätigkeiten erleichtern können.

So kann zum Beispiel im WC ein WC-Aufsatz behilflich sein, um das Aufstehen und Niedersetzen zu erleichtern. Das gleiche gilt für Haltegriffe. Sie können Griffverdickungen verwenden, die Sie zum Beispiel auf die WC-Bürsten geben können. Griffverdickungen bekommen Sie in unterschiedlichen Durchmessern.
Im Badezimmerbereich kann es hilfreich sein, einen Duschhocker oder Duschsessel zu verwenden. Wenn Sie sich schwer tun, in die Badewanne ein- und auszusteigen, können Sie ein Badewannenbrett verwenden oder mit einem Haltegriff sich das erleichtern.

Elektrische Zahnbürsten sollten Sie vermeiden, da die Vibration oft stark ist. Sie können aber diese ebenfalls mit Griffverdickungen auskleiden.

Für die Küche gibt es ebenfalls viele Hilfsmittel. Hier gibt es Schneidebretter mit und ohne Fixiernägel, wo Sie die Speisen fixieren können, um sie besser zu schneiden. Es gibt Rheumascheren oder Federbügelscheren, die das Öffnen und Schneiden erleichtern. Es gibt Vakuum-Öffenhilfen, um die Dosen leichter zu öffnen. Und es gibt unterschiedliche Rheumamesser und Rheumabestecke, die das Halten und Schneiden und Essen ermöglichen.

Wo bekomme ich Hilfsmittel bei Rheuma und was ist beim Kauf zu beachten?

Beim Hilfsmittelkauf ist zu beachten, dass Sie diese leicht handhaben können. Im Online-Fachhandel gibt es eine breite Produktpalette. Schauen Sie, dass Sie diese vorab einmal ausprobiert haben. Diese können Sie bei einem Ergotherapeuten oder im Orthopädie-Fachhandel ausprobieren. Sie können auch alltägliche Gegenstände, mit denen Sie Schwierigkeiten haben, in die Therapie mitnehmen. Dort kann man sie meistens adaptieren.

Welche Hilfsmittel können mich in der Küche unterstützen?

Brot schneiden

Sie benötigen dazu:

  • Anti-Rutsch-Folie
  • Schneidebrett mit Fixiernägeln
  • Ergonomisches Messer

Jetzt zeige ich Ihnen, wie Sie am besten ein Brot schneiden können und dabei Ihre Gelenke schonen können:
Zuerst nehmen Sie sich am besten eine Anti-Rutsch-Folie, die Sie unter das Schneidebrett legen. Alternativ könnte man auch ein feuchtes Tuch nehmen, um zum Beispiel zu vermeiden, dass das Schneidebrett verrutscht. Es gibt unterschiedliche Schneidebretter. Achten Sie darauf, dass das Eigengewicht von dem Utensil, das Sie verwenden, möglichst gering ist.

Wenn Sie diese Nägel haben, dann können Sie das Brot hier herauf stecken.
Verwenden Sie ein ergonomisches Brotmesser, um Ihr Handgelenk in einer physiologischen Achse zu haben. Das bedeutet, dass der Mittelfinger in Verlängerung Handgelenk mit Unterarm steht und es zu keiner Achsen-Abweichung kommt. Dadurch werden auch Schmerzen im Handgelenksbereich reduziert und Sie können aus Schulter und Ellbogen die Schneidebewegung durchführen. Alternativ können Sie auch ein Schneidbrett verwenden, das aus Kunststoff angefertigt ist und das flexibel ist. Auch das legen Sie auf die Anti-Rutsch-Folie, mit der anderen Hand halten Sie es fest, und mit dem ergonomischen Brotmesser trennen Sie das Brot durch.

Gemüse schälen

Sie benötigen dazu:

  • Schneidebrett mit Fixiernägeln
  • Anti-Rutsch-Folie
  • Y-Schäler

Ich zeige Ihnen jetzt, wie Sie bestmöglich Gemüse schälen können:
Dazu können Sie auch ein Nagelbrett verwenden, auf die Anti-Rutsch-Folie legen, die Karotte darauf fixieren. Damit entlasten Sie beide Hände beim Schälen, weil Sie das Gemüse nicht halten müssen.

Das ist ein sogenannter Y-Schäler, mit dem man bequem und ergonomisch die Schale entfernen kann. Man kann die Karotte abziehen und auf der anderen Seite weiter schälen. Das wäre das ergonomischste und kraftschonendste für Ihre Finger und Ihre Handgelenke.

Alternativ können Sie natürlich die Karotte in die Hand legen und dann von oben nach unten mit dem Y-Schäler die Karotte abschälen. Dabei bleibt das Handgelenk stabil in der Achse, und die Fingergelenke haben kaum Kraft- und Druckaufwand.

Gemüse schneiden

Sie benötigen dazu:

  • Schneidebrett mit Fixiernägeln
  • Messer mit ergonomischem Griff
  • Mixer oder elektronische Kaffeemühle

Jetzt schneiden wir die Karotte. Auch hier ist es vorteilhaft, wenn Sie die Karotte auf dem Schneidebrett aufgesteckt lassen. Nehmen Sie ein Messer in die Hand, das gut in der Hand liegt und einen möglichst breiten Griff hat. Dann können Sie die Karotten zerkleinern, um sie anschließend in einem Mixer klein schneiden zu können.

Der Vorteil ist, dass hier weniger Kraft auf die Fingergelenke draufkommt und Sie relativ rasch fertig sind. Dazu kann man beispielsweise Kaffeemühlen elektrische Art nehmen. Achten Sie darauf, dass das Gerät ein geringes Eigengewicht hat und auch leicht zu bedienen ist.

Hier können Sie jetzt die unterschiedlichen Dinge hineingeben. Bedienen Sie dann einfach das Gerät entweder flächig mit der Hand oder mit dem Unterarm, um auch hier die Erschütterungen zu vermeiden.

Dann können Sie das abdrehen und haben die kleingehackten Karotten, um beispielsweise einen Aufstrich damit zu machen.

Verpackungen mit Lasche öffnen

Sie benötigen dazu:

  • Löffel mit ergonomischem Griff
  • Schüssel mit Saugnapf oder Anti-Rutsch-Boden

Um einen Aufstrich zu machen, verwenden Sie Schüsseln, die beispielsweise einen Saugnapf unten haben. Dadurch haften sie gut fixiert auf der Arbeitsfläche, und Sie müssen sie nicht unnötig halten. Nehmen Sie einen Topfen zur Hand. Öffnen Sie den Deckel so, dass der Daumen möglichst stabil ist und Sie zum Körper hin ziehen, damit das ergonomischer abläuft. Verwenden Sie Arbeitsmittel, die eine breite Griffverdickung haben und die Ihnen gut in der Hand liegen. Sie können beispielsweise auch vom Baumarkt etwa Schlauchrohre nehmen, die Sie hinaufstecken können.

Wenn Sie die Masse hinausgeben, achten Sie darauf, dass das Handgelenk möglichst stabil ist. Zerdrücken Sie vorsichtig und führen Sie langsame Rührbewegungen durch, um eine Erschütterung im Handgelenksbereich zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug immer gut in der Hand liegt und Sie vorsichtig umrühren. Wenn Schmerzen auftreten: Pausen machen.

Alternativ können Sie auch mit einem Messer den Deckel aufschneiden, wenn Sie die Lasche nicht gut greifen können. Hier öffnen und ebenfalls die Masse in die Schüssel hineinbringen, vorsichtig zerdrücken und die Masse untermischen.

Tube entleeren

Sie benötigen dazu:

  • Teller mit Tellerranderhöhung und Anti-Rutsch-Boden

Um die Tube zu entleeren, verwenden Sie möglichst alle Finger, um die Tube zu öffnen. Es gibt Tubenentleerer am Markt, die man hinten auf die Tube draufstecken kann und dann mit geschlossenen Fingern das ausstreichen kann. Oder aber Sie verwenden Ihre Handkante und drücken vorsichtig die Tube aus.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Dinge zu entnehmen vom Teller, bietet es sich an, Teller zu verwenden, die eine Tellerrand-Erhöhung haben. Hier können Sie vorsichtig die Masse aufnehmen, hochschieben und dann einbinden.

Dadurch passiert es Ihnen nicht, dass die Gegenstände über den Teller hinaus rutschen.
Verwenden Sie Teller, die eine Anti-Rutsch-Matte haben, damit auch diese auf der Arbeitsfläche gut haften und nicht verrutschen können.

Kräuter schneiden

Sie benötigen dazu:

  • Federbügelschere
  • Wiegemesser

Um die Kräuter zu verwenden, nehmen Sie wieder ein Schneidebrett und legen Sie eine Anti-Rutsch-Folie darunter. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können einerseits die Kräuter mit einer Bügelfederschere schneiden, wo Sie weniger Kraft auf die Fingergelenke draufbringen. Oder Sie verwenden eine Küchenwiege, um die Kräuter zu hacken.

Dazu nehmen wir den Schnittlauch und können ihn hier mit der Schere zurechtschneiden, indem möglichst wenig Kraft für die Finger benötigt wird. Alternativ können Sie den Schnittlauch hinlegen und mit beiden Händen locker mit dem Küchenwiegemesser den Schnittlauch zerhacken und zerkleinern. Dadurch können Sie mit beiden Händen gleichzeitig arbeiten, und es kommt weniger Belastung auf die Hände drauf.

Schraubverschlüsse öffnen

Sie benötigen dazu:

  • Vakuumöffner
  • Anti-Rutsch-Folie

Um eine Dose zu öffnen, nehmen Sie die Vakuum-Öffenhilfe, um das Vakuum auszulassen. Anschließend nehmen Sie eine Anti-Rutsch-Folie, um den Deckel aufzudrehen.

Sie können auch Flaschen öffnen, indem sie die Anti-Rutsch-Folie nach oben bringen und vorsichtig den Schraubverschluss drehen.

Dose öffnen

Sie benötigen dazu:

  • Messer mit einem ergonomischen Griff als Hebel

Um eine Dose zu öffnen, können Sie beispielsweise eine Dosen-Öffenhilfe verwenden. Oder aber Sie benützen lange Hebel, indem Sie mit dem Messer hineinfädeln und dieses sanft nach oben drücken. Dann versuchen Sie mit möglichst allen Fingern, die Lasche nach oben zu drücken und zum Körper hinziehen, um sie zu öffnen.

Brot schmieren

Sie benötigen dazu:

  • Schneidebrett mit Leisten
  • Messer mit ergonomischem Griff
  • Moosgummischläuche

Um das Brot zu schmieren, nützen Sie die Leisten auf dem Brett aus, indem Sie es in die Ecke legen. Verwenden Sie ein Messer, das ebenfalls eine Griffverdickung aufweist und gut in der Hand liegt. Und dann können Sie bequem den Aufstrich aufschmieren, ohne das Brot festhalten zu müssen.

Des Weiteren gibt es unterschiedliche Moosgummi-Schläuche mit verschiedenen Durchmessern. Auch hier können Sie Ihr Besteck adaptieren, indem Sie ein Stück hinunter schneiden und auf den Griff des Messers, der Gabel oder des Löffel drauf geben. Dies können Sie zum Beispiel auch bei einem Restaurantbesuch wieder verwenden, um das Besteck besser halten zu können.

Welche Hilfsmittel können die Körperpflege erleichtern?

Bei der Körperpflege können Sie zum Beispiel Kämme oder Bürsten verwenden, die eine lange Griff-Verdickung haben. Wenn Sie beispielsweise Bewegungseinschränkungen im Schultergürtel haben, können Sie hier selbstständig Ihre Haare kämmen. Empfehlenswert sind auch Dusch-Eincremehilfen, Zehen-Waschhilfen oder lange Rückenbürsten.

Welche Hilfsmittel können mich beim Anziehen und Ausziehen unterstützen?

Beim An- und Ausziehen kann Ihnen ein langer Schuhlöffel behilflich sein, um leichter die Schuhe an- und ausziehen zu können. Oder wenn Sie einen Haken haben, um beispielsweise Kleidungsstücke vom Boden aufzuheben oder Hosen hochziehen zu können.

Greifzangen, die es in unterschiedlichen Grifflängen gibt, können Sie verwenden, um ebenfalls Hosen zuzuzwicken und nach oben ziehen zu können. Gleichzeitig können Sie aber auch bei einem T-Shirt oder in einer Weste einklemmen und diese nach unten ziehen. Es gibt verschiedene Auszieh-Stäbchen, die man auch selbst basteln kann. Hier ist es wichtig, dass Sie mit dem U-förmigen Teil beim Socken einfädeln, um diesen leicht über die Ferse ausziehen zu können.

Und es gibt unterschiedliche Anzieh-Stäbchen. Man kann auch einen Kleiderbügel-Haken verwenden, um ein Kleidungsstück einzuhaken. Anschließend können Sie es nach unten ziehen oder beim Ausziehen nach oben ziehen.

Was hilft, wenn mir Bücher beim Lesen mit der Zeit zu schwer werden?

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Halten und Lesen von Büchern haben, würde ich Ihnen empfehlen, eine Buchstütze zu verwenden. Es gibt Modelle, bei denen Sie den Neigungswinkel verschieben können, vor allem wenn Sie Schwierigkeiten mit Ihrer Halswirbelsäule haben. Zusätzlich können Sie auch eine Leselotte verwenden. Die besteht meist aus einem Polster mit einem Karton, wo man die Bücher auch einspannen kann. Hier können Sie bequem lesen, ohne dass Sie dabei das Buch halten müssen.

Auf den Punkt gebracht

  • Je nach Krankheitsstadium und betroffenem Gelenk gibt es für viele Bereiche des Alltags gut geeignete Hilfsmittel.
  • Wichtig ist, dass diese zu Ihrem persönlichen Krankheitsgeschehen passen und einfach zu handhaben sind

Welche Arten von Hilfsmitteln gibt es?

Die kleinen Helfer haben unterschiedlichste Aufgaben und können bei verschiedensten Tätigkeiten zur Anwendung kommen. Neben Griffaufsätzen für Schlüssel, Türklinken und Wasserhähne gibt es spezielle Greifhilfen zum Aufheben von Gegenständen, Keilkissen, die das Sitzen erleichtern, und viele weitere nützliche Werkzeuge.

Welche finanzielle Unterstützung bieten die Krankenkassen?

Wird Ihnen das Hilfsmittel von einer Ärztin/einem Arzt verordnet, gewähren die Krankenkassen in der Regel Zuschüsse. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei Ihrer Versicherung, ob diese die Kosten übernimmt oder Ihnen die Hilfsmittel leihweise zur Verfügung stellt.

Was ist beim Kauf von Hilfsmitteln zu beachten?

Inzwischen können Sie die praktischen Helfer fast überall erwerben – im Sanitätsfachhandel, in Apotheken, aber auch in verschiedensten Online-Shops. Letztendlich ist es egal, wo Sie Ihre Hilfsmittel kaufen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass das gewünschte Werkzeug seine Aufgabe gut erfüllt. Ladengeschäfte bieten in der Regel den Vorteil, dass Sie das jeweilige Tool direkt vor Ort ausprobieren und auf seine Eignung für Ihre Zwecke überprüfen können. Weiters sollten Sie beim Kauf von Hilfsmitteln darauf achten, dass diese möglichst leicht sind. Von der Waschbürste bis zum Teller gibt es außerdem viele Hilfsmittel mit Saugnäpfen oder rutschfestem Boden, wodurch das kräftezehrende Festhalten wegfällt.

Wussten Sie schon

Hilfsmittel erleichtern Ihnen den Alltag und bewahren Ihnen ein Höchstmaß an Selbstständigkeit. Darüber hinaus tragen sie in hohem Maße zum Gelenkschutz bei und sorgen dafür, dass Ihnen die Funktion Ihrer Gelenke länger erhalten bleibt.

Geprüft Cornelia Kolar: Stand Juli 2018 | PP-BA-AT-0234 Oktober 2018

Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

4.5/5 (57)

Zur Kursübersicht

Dieser Kurs ist Teil der Kursreihe „Leben mit Rheumatoider Arthritis“

Zur Kursreihe
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

Coronavirus und rheumatische Erkrankungen

Wir haben für Sie Experten-Antworten zu COVID-19 für Menschen mit einer rheumatischen Erkrankung aus vertrauenswürdigen & offiziellen Quellen zusammengetragen.

Zu den Antworten