selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Rheumatoide Arthritis verstehen: Lektion 2 von 7

Rheumatische Erkrankungen

Neben rheumatoider Arthritis (= chronische Polyarthritis) gibt es noch viele weitere rheumatische Erkrankungen. In unserer Lektion und im dazugehörigen Video mit Dr. Wolfgang Halder machen wir Sie mit den wichtigsten Rheuma-Formen bekannt und erklären Ihnen, worin sich diese Krankheiten von der chronischen Polyarthritis unterscheiden.

Was ist Rheuma?

Der Begriff Rheuma entstammt dem Griechischen und lässt sich in etwa mit „fließender Schmerz“ übersetzen. Die Bezeichnung beruht darauf, dass die Heilkundigen früher annahmen, dass die Erkrankung durch im Körper zirkulierende Krankheitsstoffe verursacht wird. Heute werden unter diesem Terminus zahlreiche Krankheiten zusammengefasst, die mit Schmerzen im Bewegungsapparat einhergehen und zur Funktionsbeeinträchtigung von Gelenken oder Gelenkgruppen führen.

Zu den wichtigsten Rheumaarten gehören:

  • Abnutzungserscheinungen der Gelenke und der Wirbelsäule (Arthrose)
  • entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulen-Erkrankungen (Arthritis)
  • Weichteilrheuma (Fibromyalgie)

Wodurch unterscheiden sich rheumatoide Arthritis und Arthrose?

Obwohl beide Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen einhergehen, liegen ihnen völlig unterschiedliche Ursachen zugrunde.

Bei Arthrose (z. B. Retropatellararthrose, Coxarthrose, Gonarthrose, Polyarthrose, Osteoarthritis) handelt es sich um degenerative Gelenkerkrankungen, bei der beispielsweise eine Fehlstellung des Gelenks oder eine mechanische Überbeanspruchung zu einem Verschleiß des Gelenkknorpels führen. Daraus kann im späteren Verlauf eine Entzündung resultieren, die den Knorpel weiter schädigt und unter Umständen auch den darunterliegenden Gelenkknochen angreift.

Bei der rheumatoiden Arthritis ist eine Autoimmunreaktion des Körpers die Ursache für die chronische Entzündung, die in diesem Fall von Beginn an besteht. Das Abwehrsystem der Betroffenen beginnt aus bislang teilweise unbekannten Gründen, die körpereigenes Gewebe als Fremdkörper zu behandeln und anzugreifen. Über Jahre hinweg kann das zur Zerstörung des Gelenks führen.

Welcher Unterschied besteht zwischen rheumatoider Arthritis und anderen Arthritis-Formen?

Neben der chronischen Polyarthritis gibt es zahlreiche weitere Arthritis-Formen, die sich insbesondere hinsichtlich der Ursachen unterscheiden. Dazu gehören beispielsweise folgende Krankheiten:

  • Gicht
  • Infektiöse Arthritis
  • Psoriasis-Arthritis
  • Reaktive Arthritis

Da sich die äußeren Anzeichen für diese Erkrankungen ähneln, sind sie für Laien nur schwer zu unterscheiden. Um eine klare Diagnose erstellen zu können, nutzen Mediziner Blutuntersuchungen und bildgebende Verfahren wie Röntgenuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, Szintigrafie oder Magnetresonanztomografie.

Haben Sie gewusst, dass es im Durchschnitt 13 Monate dauert, bis Patienten mit den Symptomen einer chronischen Polyarthritis erstmals einen Rheumatologen aufsuchen? In dieser Zeit können die Gelenke bereits deutliche Schäden davongetragen haben.

PP-BA-AT-0161 April 2018 | Geprüft OA Dr. Wolfgang Halder: Stand Januar 2018

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.