Zurück zur Kursübersicht

Kurs Struktur hilft bei Fatigue: Lektion 2 von 6

Aktivitäten vorausschauend planen

Eine vorausschauende Planung ist zu empfehlen, um plötzlich einsetzender Fatigue bzw. Müdigkeit und Erschöpfung vorzubeugen. Stehen mehrere anstrengende Aufgaben an, so arbeiten Sie diese nach Möglichkeit nicht an einem Tag ab, sondern verteilen diese über die gesamte Woche. Auf diese Weise bleibt Ihnen stets genügend Zeit, um Ihren Energiespeicher z.B. durch Power Napping bei Fatigue zwischendurch aufzufüllen.

Power Napping bei Fatigue

Haben Sie für den nächsten Tag eine intensive Aktivität geplant, so gehen Sie am Vorabend früh ins Bett oder füllen Ihren Kräftevorrat durch einen erholsamen Mittagsschlaf. Helfen kann auch sogenanntes Power Napping. Vor allem am Nachmittag ist diese Methode des systematischen Nickerchens eine unterstützende Maßnahme bei einem entstehenden Leistungstief.

Beim Power Napping bei Fatigue beachten, sollten Sie jedoch folgende Tipps:

  • Die Zeit für ein Nickerchen sollte 20 bis 30 Minuten betragen
  • Das Nickerchen ist eine vorbeugende Maßnahme: „Power Nappen“ Sie daher bevor die Müdigkeit Sie überkommt.
  • Regelmäßige Nickerchen bauen Stress ab
  • Nutzen Sie diese Methode der Kurzerholung auch auf der Arbeit. Sprechen Sie dies mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten ab, um eine Zeit für eine Ruhepause in Ihren Arbeitsalltag einzubauen oder nutzen Sie Ihre Mittagspause.

Unterwegs

Auf längeren Ausflügen oder Spaziergängen sollten Sie von den Rastplätzen, die Sie unterwegs finden, reichlich Gebrauch machen. Nehmen Sie zudem ausreichend Verpflegung mit, damit Sie Ihren Körper zwischendurch mit Energie versorgen können. Ideal geeignet sind Energieriegel aus dem Bereich der Sporternährung. Kleine Pausen sind Wohltaten für Körper, Geist und Seele.

Geprüft Dr. med. Lariza Dzirlo: Stand 9.10.2016

Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

4.3/5 (147)

Zur Kursübersicht
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.