selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Struktur hilft bei Fatigue: Lektion 1 von 6

Alltagstipps für das Leben mit Fatigue

Eine wichtige Grundregel lautet: Legen Sie Pausen ein, bevor Sie müde werden. Bis zur Grenze der Belastbarkeit zu arbeiten und sich erst dann auszuruhen endet bei einem Fatigue-Syndrom in einem Teufelskreis. Regelmäßige Unterbrechungen sollten für Sie feste Bestandteile bei der Ausführung von Tätigkeiten sein.

Bei der Erledigung von alltäglichen Aufgaben sorgen bereits kleine Veränderungen in den Abläufen für spürbare Erleichterungen:

Allgemeine Tipps

  • Erledigen Sie möglichst viele Tätigkeiten im Sitzen, um Kraftressourcen zu sparen.
  • Häufig benutzte Gegenstände platzieren Sie an gut erreichbaren Orten, damit Sie keine Kraft für eine lange Suche verschwenden müssen.
  • Wenn Sie Lesen oder am PC arbeiten, achten Sie auf eine ausreichende Beleuchtung. So ermüden Sie langsamer als bei schummriger Zimmerbeleuchtung.
  • Legen Sie sich benötigte Gegenstände gut erreichbar zurecht, um kraftraubende Wege zu vermeiden.
  • Machen Sie Gebrauch von Hilfsmitteln, wie Schuhlöffeln oder elektrischen Küchengeräten. Durch den Kauf eines „Wassersprudlers“ vermeiden Sie beispielsweise das Tragen von schweren Getränkeflaschen.

Haushaltstipps

  • Bringen Sie Festhaltegriffe in der Dusche oder Badewanne an, die ihnen den Ein- und Ausstieg erleichtern.
  • Kaufen Sie möglichst immer im gleichen Supermarkt ein, um die Suche nach benötigten Produkten nicht in die Länge zu ziehen.
  • Schreiben Sie stets eine Einkaufsliste, um den Aufenthalt im Supermarkt nicht unnötig in die Länge zu ziehen.
  • Nutzen Sie, sofern vorhanden, einen Lieferservice. Viele Supermärkte bieten ihren Kunden eine derartige Serviceleistung heutzutage an.
  • Pflegeleichte und trocknertaugliche Bekleidung erleichtert Ihnen das Wäschewaschen und verkürzt die Zeit, die Sie für das Bügeln aufwenden müssen.

Tipps für Unterwegs

  • Legen Sie sich ihre Kleidung für den nächsten Tag am Vorabend bereit. So starten Sie mit maximalen Kraftreserven in den Tag.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe ohne Absätze, um die Muskulatur weniger zu belasten und somit ihre Kräfte zu schonen.
  • Um Socken und Schuhe anzuziehen, heben Sie die Füße an statt sich zu bücken.

Auch wenn eine tumorbedingte Fatigue einen achtsamen Umgang mit den körperlichen, geistigen und seelischen Ressourcen erfordert, sollten Sie auf Aktivitäten außerhalb ihres häusliches Umfeldes nicht verzichten. Im Gegenteil: Bewegung und viel frische Luft sind hervorragende Maßnahmen gegen schnell einsetzende Müdigkeit.

Geprüft Dr. med. Lariza Dzirlo: Stand 9.10.2016

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.