5. Triple negativer Brustkrebs

Grundlagen – Triple negativer Brustkrebs

Es gibt auch Brustkrebs, der weder hormonabhängig noch HER2-positiv ist. Dieser wird Triple negativer Brustkrebs genannt.

Was ist Triple negativer Brustkrebs?

Wie der Begriff „Triple negativ“, also dreimal negativ, schon sagt, sind dabei drei Strukturen nicht nachweisbar. Genauer sind folgende drei Rezeptoren bei der pathologischen Untersuchung nicht (oder zumindest nicht in relevanter Menge) nachweisbar:

  • Östrogen-Rezeptor
  • Progesteron-Rezeptor
  • HER2-Rezeptor

Genetische Untersuchung bei Triple negativem Brustkrebs

Bei Brustkrebs, insbesondere Triple negativem Brustkrebs, können auch vererbbare Genveränderungen vorliegen. Das heißt, dass in all Ihren Zellen eine Genveränderung vorliegt, die zwar kein Krebs ist, aber die Entstehung von (Brust-)Krebs begünstigt. Da diese Veränderung in allen Zellen vorhanden ist, kann sie im Blut nachgewiesen werden. Es muss dafür nicht erneut Tumorgewebe untersucht werden.

Was ist BRCA?

Die wichtigste vererbbare Genveränderung bei Brustkrebs betrifft die BRCA-Gene. BRCA steht für BReast-CAncer – englisch für Brustkrebs. Mehr über BRCA erfahren Sie in der Schulung „BRCA-Gentest verstehen“.

Meinen Befund verstehen

Sie haben Ihren konkreten Befund vorliegen und möchten ihn verstehen. In diesem Kapitel sowie in den Lektionen über „HER2-positiven Brustkrebs“ und „Hormonabhängigen Brustkrebs“ erklären wir Beispielbefunde.

Wichtige Werte im Befund

Ein Triple negativer Brustkrebs liegt bei Ihnen vor, wenn die folgenden Kriterien alle zutreffen:

  • Östrogenrezeptor negativ: „E 0%“ (oder sehr gering), „Östrogen E negativ“ oder „ER negativ“
  • Progesteronrezeptor negativ: „P 0%“ (oder sehr gering), „Progesteron P negativ“ oder „PgR negativ“
  • HER2-Status negativ: HER2/neu FISH negativ oder HER2/neu im Score 0 bis 2+ (also nicht 3+)

Bei Triple-negativem Brustkrebs ist die Wachstumsgeschwindigkeit des Tumors oft besonders wichtig. Denn es gibt Therapien, die bei schnell wachsenden Tumoren besser wirken. Mehr zur Wachstumsgeschwindigkeit erfahren Sie unter „Grading und Ki-67“.

Befundbeispiel bei Triple negativem Brustkrebs

Hier ist ein Beispiel für einen pathologischen Befund eines typischen Triple negativen Brustkrebs:

pT2, Sn neg 0/1, E 0%, P 0%, HER2/neu neg, Ki-67 40%, G3

  • pT2: Tumorgröße – ein mittelgroßer Tumor, wenige Zentimeter
  • Sn neg 0/1: Wächterlymphknoten – es wurde 1 Wächterlymphknoten entfernt, dieser ist unauffällig (0 von 1 auffällig)
  • E 0%: kein Östrogenrezeptor
  • P 0%: kein Progesteronrezeptor
  • HER2/neu neg: kein Wachtumsrezeptor HER2,
  • Ki-67 40%: Zellteilungsrate – erhöht, das heißt der Tumor wächst eher schnell
  • G3: Grading – Starke Abweichung der Tumorzelle von der Normalzelle

Zusatzuntersuchungen

Manchmal ist nach den Standarduntersuchungen nicht klar, von welcher Therapie Sie am meisten profitieren. Dann sind unter bestimmten Umständen weitere Untersuchungen an der Tumorprobe sinnvoll. Beispiele für weitere Werte, die dann vielleicht bestimmt werden:

  • PD-L1-Expression: PD-L1 ist ebenfalls eine Struktur an der Zelloberfläche. PD-L1 spielt eine wichtige Rolle, wenn unser Immunsystem Tumorzellen bekämpft. Wenn Ihr Tumor hier Veränderungen zeigt, kann vielleicht eine zielgerichtete Therapie für solche Tumore zum Einsatz kommen.
  • Weitere Marker in pathologischen Untersuchungen: Neben PD-L1 können in speziellen Fällen auch andere Marker bestimmt werden. Diese bringen dann zusätzliche Erkenntnisse über Prognose und/oder Therapiemöglichkeiten. Wenn bei Ihnen ein solcher Marker bestimmt werden sollte, wird Ihre Ärztin/Ihr Arzt Ihnen das für Ihren Fall erklären.
  • Genetische Untersuchungen: Wie bereits bei „HER2-positiver Brustkrebs“ erklärt, hat jede Tumorzelle im Vergleich zu gesunden Zellen Genveränderungen. Dadurch wird sie zur Tumorzelle. Es gibt einige Tests, die diese Veränderungen weiter untersuchen und bei der Therapieentscheidung helfen können.

Therapie bei Triple negativem Brustkrebs

Wenn bei Ihnen Triple negativer Brustkrebs diagnostiziert wurde, kommt als Therapie neben der Bestrahlung und Operation vor allem eine Chemotherapie in Frage.

Therapiemöglichkeiten

Eine zielgerichtete Therapie wie bei hormonabhängigem oder HER2-positivem Brustkrebs ist nicht möglich. Daher spielt die Chemotherapie für die Therapie des Triple negativen Brustkrebs eine besonders wichtige Rolle. In vielen Studien hat sich gezeigt, dass dies die beste Therapie für diese Form des Brustkrebs ist.  Für die Chemotherapie stehen verschiedene Medikamente zur Auswahl. Ebenso wird die Dauer der Therapie an Sie und Ihren Brustkrebs angepasst. Zusätzlich können eine operative Therapie und Bestrahlung sinnvoll sein.

Anhand Ihres Befundes, Ihrer Vorerkrankungen, Wünsche und Lebenssituation werden Sie gemeinsam mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt die für Sie beste Therapie auswählen und bei Bedarf auch anpassen.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Geprüft OÄin Dr.in Ursula Denison: 11.02.2022 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers insider

Melde dich kostenlos zum selpers insider an und erhalte einmal im Monat eine E-Mail mit:

  • Einladungen zu kostenlosen Livestreams
  • Kostenlosen Patientenschulungen
  • Exklusiven Downloads & Verlosungen
  • Praktischen Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichten von Betroffenen