selpers
Zurück zur Kursübersicht

Kurs Angina pectoris verstehen: Lektion 3 von 7

Symptome der Angina pectoris

Eine Angina pectoris kann sich auf unterschiedliche Weise äußern. Sowohl die Ausprägung der Schmerzen und des Druck- und Engegefühls als auch die Lokalisation und die Häufigkeit der Anfälle können von PatientIn zu PatientIn stark variieren. In dieser Lektion lernen Sie typische und atypische Symptome der Angina pectoris kennen und erfahren, worin sich die Brustenge und ein Herzinfarkt unterscheiden.

Wie äußert sich eine Angina pectoris?

Typischerweise beginnen die Symptome einer Angina pectoris abrupt und dauern wenige Sekunden bis einige Minuten. Meist handelt es sich um einschnürende, drückende, oft brennende Schmerzen hinter dem Brustbein. Viele PatientInnen beschreiben die Beschwerden als Reißen, Sodbrennen oder einen krampfartigen Druck im Bereich des Herzens.

Häufig strahlen die Schmerzen in beide Brustkorbseiten aus. Seltener reichen sie bis in die Schultern und Oberarme. In einigen Fällen können auch Übelkeit und Schmerzen im Oberbauch, Rückenschmerzen oder Schmerzen im gesamten linken Arm bis in die Hand oder über den Hals bis in den Unterkiefer auftreten. Manche PatientInnen beschreiben auch Luftnot als Symptom. Zum Teil treten die Schmerzen auch nur in der Magengegend, in der rechten Brustkorbhälfte oder zwischen den Schulterblättern auf.

Viele Betroffene leiden unter Angst oder Panik, weil diese Krankheitszeichen ebenso gut auf einen Herzinfarkt hinweisen könnten.

Atypische Symptome der Angina pectoris

Neben den bereits genannten Symptomen, die trotz ihrer Vielfalt als typisch für die Angina pectoris gelten können, gibt es einige atypische Krankheitszeichen. Beispielsweise gibt es Unterschiede bezüglich des Geschlechts und des Alters. Auch Diabetiker leiden zum Teil an anderen Symptomen.

Worin unterscheiden sich Symptome bei Männern und Frauen?

Während Männer in aller Regel typischen Krankheitszeichen zeigen, äußert sich die Angina pectoris bei Frauen häufig durch Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Magenbeschwerden. Der klassische Brustschmerz betrifft hingegen nur wenige Frauen. Genaueres zu den Symptomen bei Frauen erfahren Sie in der Lektion „Besonderheiten der Angina pectoris bei Frauen“.

Welche Besonderheiten gibt es bei älteren Menschen?

Ältere PatientInnen, insbesondere über 75-Jährige, leiden häufig unter ähnlichen Symptomen wie Frauen. Oft äußert sich ein Anfall bei ihnen nur durch Atemnot und einen Leistungsknick

Worin unterscheiden sich Angina pectoris und Herzinfarkt?

Der mit der Angina pectoris verbundene Schmerz beruht auf einer Durchblutungsstörung und Sauerstoffunterversorgung des Herzens, die meist eine Folge verengter Herzkranzgefäße ist. Beim Herzinfarkt wird die Durchblutung und damit auch die Sauerstoffzufuhr in einem bestimmten Bereich des Herzens abrupt und dauerhaft unterbrochen, weil ein Herzkranzgefäß vollständig blockiert ist, z. B. durch ein Blutgerinnsel.

Die Symptome bei Angina pectoris bessern sich durch Ruhe oder Nitrate meist schon nach kurzer Zeit. Wenn die Schmerzen intensiver sind als bei bisherigen Anfällen und brennende, stechende oder dumpfe Schmerzen im Brustkorb, die auch in die Arme, den Rücken, den Hals oder den Oberbauch ausstrahlen können, länger als 20 Minuten anhalten, deutet dies auf einen Herzinfarkt hin. Hinzu kommen häufig ein Schwächegefühl, Übelkeit und Erbrechen, Ausbrüche von kaltem Schweiß und eine fahle Hautfarbe. Viele Betroffene leiden unter Todesangst, ältere Menschen oft unter akuter Verwirrtheit. Treten die genannten Leitsymptome auf, sollten Sie sofort einen Notarzt rufen.

Die häufigsten Auslöser-für Angina-pectoris-Anfälle

Ein akuter Angina-pectoris-Anfall kann auf verschiedenen Ursachen beruhen. Die wichtigsten sind:

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Körperliche Belastungkörperliche Belastungen

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: KälteKälte

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Gehen gegen die WindrichtungGehen gegen die Windrichtung

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Gehen nach großen MahlzeitenGehen nach großen Mahlzeiten

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Stress, Ärger, AufregungenStress, Ärger, Aufregungen

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Arme über KopfArbeiten mit den Armen über dem Kopf

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: GeschlechtsverkehrGeschlechtsverkehr

Auslöser für Angina pectoris-Anfall: Seelische BelastungenSeelische Belastungen

Angina-pectoris-Beschwerden wie Brustenge und Atemnot treten meist erst auf, wenn ein Herzkranzgefäß bereits zu mehr als 70 Prozent verengt ist. Deshalb sollten Sie entsprechende Beschwerden unbedingt rasch abklären lassen.

Wussten Sie schon

Wussten Sie, dass untypische Beschwerden der Angina pectoris bei Frauen bereits auf einen akuten Herzinfarkt hinweisen können? Bessern sich die Symptome auch nach Einnahme von Nitroglycerin nicht innerhalb kürzester Zeit, sollten Sie daher unbedingt eine/n Notärztin/Notarzt hinzuziehen.

Geprüft Univ.-Prof. Dr. Robert Zweiker: Stand Februar 2019

Angina pectoris verstehen
Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

Angina pectoris verstehen
4.8/5 (10)

Zur Kursübersicht
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu empowern und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers Gesundes Lernen

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig über Blogbeiträge, Online-Kurse und Veranstaltungen informiert werden.