4. Hautpflege und topische Therapie bei Psoriasis

Wie sollte eine Basistherapie der Haut bei Psoriasis (Schuppenflechte) aussehen?

Unter Basistherapie versteht man die Pflege der Haut mit verschiedenen Produkten, die keine Wirkstoffe enthalten. Hierunter zählen zum Beispiel verschiedene Lösungen, Lotionen, Cremes oder auch Salben. Diese unterscheiden sich meist in ihren unterschiedlichen Fett- und Wasseranteilen. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass die Basispflege eine wichtige Rolle in der Psoriasistherapie spielt, jedoch nicht so ausschlaggebend ist wie bei der Behandlung einer Neurodermitis.

Was sollte ich bei der Auswahl von Waschlotions und Kosmetikprodukten beachten?

Die Auswahl von Waschlotionen und Kosmetikprodukten hängt unter anderem stark vom Fett- und Wasseranteil der Produkte ab. Bei der Auswahl Ihrer Produkte sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Seifenfreiheit
  • Ohne Duftstoffe (mögliche Allergene)
  • Verzicht auf Farbstoffe (mögliche Allergene)
  • Anpassung an die aktuelle Jahreszeit: Im Sommer vor allem Cremes und Lotionen mit einem höheren Wassergehalt verwenden. Im Winter benötigt die Haut eher fetthaltige Salben.

Was ist eine topische Therapie?

Unter einer topischen Therapie versteht man eine Therapie mit Produkten, die medizinische Wirkstoffe enthalten und direkt auf die Haut aufgetragen werden. Dies können zum Beispiel Lösungen, Lotionen, Cremes oder auch Salben sein. Außerdem zählen zur topischen Therapie auch Shampoos mit medizinischen Wirkstoffen.

Wann und für wen wird die topische Therapie eingesetzt?

Eine topische Therapie, die direkt auf die betroffene Haut aufgetragen wird, eignet sich besonders für Psoriasis-PatientInnen mit einem milderen Verlauf, wenn zum Beispiel weniger Körperoberfläche betroffen ist. Außerdem kann die topische Therapie auch als Zusatztherapie mit einer systemischen Therapie kombiniert werden, wenn eine systemische Therapie allein nicht zur Symptomfreiheit führt.

Was sind mögliche Nebenwirkungen der topischen Therapie und was kann man dagegen tun?

Die meisten topischen Therapiemethoden der Psoriasis (Schuppenflechte) sind sehr gut verträglich und nur wenige PatientInnen berichten von Nebenwirkungen. Sollte es jedoch trotzdem zu Juckreiz, Rötungen oder einem brennenden Gefühl der Haut kommen, sollten diese Symptome mit Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt besprochen werden. Hierbei kann es sich um Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen handeln und es könnte besser sein, das benutzte Produkt auszuwechseln.

Was sollte ich als PatientIn bei einer topischen Therapie beachten?

Für die korrekte Anwendung der topischen Therapie ist es wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihrer Ärztin/Ihres Arztes befolgen, wie oft Sie die Therapie verwenden sollten und für wie lange.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
3.9/5 - (38)

Geprüft Assoc. Prof.in Priv.-Doz.in Dr.in Constanze Jonak: Stand August 2023 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.