8. Meine Nachricht an Sie

Transkript

Wichtig ist, dass Sie wissen, dass die Multiple Sklerose eine Erkrankung ist, die wir heutzutage sehr gut beeinflussen und behandeln können. In jedem Jahr, in dem wir die Erkrankung diagnostizieren, wird die langfristige Prognose besser.

Wichtig ist, dass man sich mit der Krankheit auseinandersetzt, dass man sie nicht auf die Seite schiebt oder verdrängt. Wenn Sie Fragen haben, besprechen Sie diese mit dem Arzt oder der Ärztin. Suchen Sie sich jemanden, mit dem Sie gut zurechtkommen und mit dem Sie Veränderungen im Krankheitsverlauf regelmäßig besprechen. Wichtig ist auch, dass eine langfristige und konsequente Therapie den Verlauf der Multiplen Sklerose positiv beeinflusst.

Meine Nachricht an Sie

Für die Therapie von verschiedenen Krankheiten gibt es heutzutage viele hochwertige und sehr wirksame Medikamente. Wichtig ist, dass Sie alle Ihre Medikamente genauso einnehmen, wie es Ihnen Ihre Ärztin/Ihr Arzt oder Apotheker:in verordnet hat. Denn nur dann sind die bestmögliche Wirksamkeit und eine ausreichende Sicherheit gegeben.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
4.6/5 - (45)

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Wir entwickeln fortlaufend neue Kurse und lernen dabei nie aus. Dabei berücksichtigen wir gerne Ihre Wünsche und Anregungen. Wir freuen uns daher sehr über Ihr Feedback. Bitte beachten Sie, dass wir keine personenbezogenen medizinischen Auskünfte geben können. Sollten Sie dazu Fragen haben, klären Sie diese bitte in einem persönlichen Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.


    (Optional - Sollten Sie eine Antwort wünschen)

    Weiterführende Themen für Sie

    Geprüft Susanne Dubach: Stand Oktober 2023 | Quellen und Bildnachweis

    Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.
    (Zirkardianer Rhythmus )
    Biologisches Phänomen, das in einem Rhythmus von ungefähr 24-Stunden bestimmte körperliche Funktionen beeinflusst.  Ein Beispiel ist der Schlaf-Wach-Zyklus durch die Freisetzung des Schlafhormons.