4. Urlaub am Meer bei atopischer Dermatitis

Urlaub am Meer bei atopischer Dermatitis

Viele PatientInnen mit atopischer Dermatitis profitieren von Urlaub am Meer. Die hohe Luftfeuchtigkeit und die Entspannung tun der Haut gut.

Im Meer schwimmen bei atopischer Dermatitis

Im Meer zu schwimmen kann das Hautbild bei atopischer Dermatitis verbessern. Eine Ausnahme besteht bei offenen Stellen auf der Haut. Warten Sie, bis das Hautbild sich verbessert, bevor Sie schwimmen gehen. In jedem Fall sollten offene Stellen vor dem Schwimmen geschlossen sein. Sonst kann es zu starken Entzündungen und Juckreiz kommen.

Was sollte ich zum Strand mitnehmen?

  • Sonnenschirm: Pausen im Schatten schützen vor Hautkrebs und Hautirritation
  • Sauberes Handtuch zum Abtrocknen: So vermeiden Sie, sich mit einem sandigen Handtuch abtrocknen zu müssen. Sand kann die Haut stark irritieren.

Sandstrand oder Steinstrand?

Ein Steinstrand hat den Vorteil, dass weniger oder kein Sand in der Badekleidung hängt und scheuern kann. Eine mitgebrachte Liege sorgt für Komfort trotz härterem Untergrund.

Was ist Barrierecreme und wann sollte ich sie auftragen?

Bei atopischer Dermatitis ist die Hautbarriere beeinträchtigt. Dadurch trocknet sie schnell aus und es können Krankheitserreger eindringen. Ihre Basispflege fungiert als Barriere und wird deshalb auch Barrierecreme genannt. Sie ersetzt die fehlenden Fette in der Haut und schützt Ihre Haut. Benutzen Sie diese morgens und abends. Nach dem Schwimmen und Sport sollten Sie sich direkt abduschen und die Barrierecreme auftragen.

Medizinische Fragen nach Ihrer Diagnose

Einige PatientInnen zieht es zum Urlaub in die Tropen. Dort sollten Sie besonders darauf achten, Schweiß zu vermeiden.

Welche Rolle spielt Schweiß bei atopischer Dermatitis?

Schweiß ist ein häufiger Triggerfaktor. Tragen Sie deshalb luftige Kleidung und halten Sie sich im Schatten auf. Duschen Sie sich nach Möglichkeit ab, wenn Sie stark geschwitzt haben und cremen Sie sich ein.

Kann ich bei atopischer Dermatitis im gechlorten Pool schwimmen?

Bei atopischer Dermatitis können Sie auch im gechlorten Pool schwimmen. Danach sollten Sie sich zeitnah abduschen und Basispflege auftragen.

Mückenabweisende Mittel

In den Tropen gibt es oft zahlreiche Mücken, einige davon können Krankheitserreger übertragen. So schützen Sie sich vor Mücken:

  • Mückenspray: Testen Sie Mückenschutzmittel an einer kleinen Stelle an der Innenseite des Unterarms. Wenn die Haut sich rötet, ist sie irritiert. Leider gibt es keine besonders hautfreundlichen Mückensprays. Probieren Sie verschiedene Mittel aus.
  • Lange Kleidung: Tragen Sie insbesondere in Gebieten, wo Tropenkrankheiten vorkommen, stets lange Kleidung.
  • Moskitonetz: Nachts schützt ein Moskitonetz vor Stichen.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Geprüft OA Dr. Martin Zikeli: Stand ?? | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers insider

Melde dich kostenlos zum selpers insider an und erhalte einmal im Monat eine E-Mail mit:

  • Einladungen zu kostenlosen Livestreams
  • Kostenlosen Patientenschulungen
  • Exklusiven Downloads & Verlosungen
  • Praktischen Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichten von Betroffenen