2. Symptome der axialen Spondyloarthritis

Symptomüberblick bei axialer Spondyloarthritis

Es gibt einige Symptome, die charakteristisch für eine axiale Spondyloarthritis, jedoch sehr unspezifisch sind – wie etwa Rückenschmerzen. Wenn Sie Ihre Rückenschmerzen beschreiben können, unterstützt dies eine frühe Diagnose.

Typische Symptome

Charakteristische Symptome der axialen Spondyloarthritis betreffen vor allem die Wirbelsäule. Symptome können sein:

  • Chronisch-entzündliche Rückenschmerzen (länger als drei Monate – genaueres auf der nächsten Seite „Chronische Rückenschmerzen“)
  • Schmerzen an der Wirbelsäule
  • Schmerzen am oberen Gesäßbereich (wechselnd von links nach rechts bzw. von rechts nach links)
  • Nächtliches Aufwachen durch die Schmerzen
  • Linderung durch Bewegung
  • Gefühl der Steifigkeit der Wirbelsäule am Morgen
  • Auftreten in Schüben im Abstand von mehreren Wochen

Begleiterkrankungen

Zusätzlich zu den Rückenschmerzen können folgende Erkrankungen zusammen mit einer axialen Spondyloarthritis auftreten:

  • Uveitis: schmerzhafte Augenentzündung im Bereich der Iris (Regenbogenhaut)
  • Psoriasis (Schuppenflechte): entzündliche Hauterkrankung, die rote, schuppende Haut verursacht
  • Morbus Crohn, Colitis ulcerosa: chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Gelenksentzündungen, typischerweise in der Schulter oder Hüfte

Erfahren Sie mehr über Begleiterkrankungen in Lektion 4 “Besondere Formen der Spondyloarthritis”.

Axiale Spondyloarthritis Morbus Bechterew
Durch die Versteifungen kann ich mich schlecht bewegen. Hüfte und Halswirbelsäule mit Schwindel beim Bücken und manchmal die Brustwirbelsäule, das fühlt sich an wie ein Korsett. Du kannst schlecht atmen und du machst im Liegen dabei komische Pfeifgeräusche.
@bechterewwoman
Betroffene

Chronische Rückenschmerzen bei axialer Spondyloarthritis

Die axiale Spondyloarthritis ist durch entzündlichen chronischen Rückenschmerz charakterisiert. Doch woran erkennt man, dass die Schmerzen chronisch sind? Und an wen kann ich mich wenden, wenn ich Symptome verspüre?

Chronische Rückenschmerzen erkennen

Man spricht von chronischen Rückenschmerzen, wenn diese länger als drei Monate andauern. Chronische Rückenschmerzen können auf eine axiale Spondyloarthritis hinweisen, insbesondere wenn die Schmerzen

  • in der zweiten Nachthälfte auftreten und Sie dadurch aufwachen.
  • durch Bewegung gelindert werden können.
  • von morgendlicher Steife begleitet werden.
  • im oberen Gesäßbereich oder mittleren Rücken auftreten (wo die Brustwirbelsäule in die Lendenwirbelsäule übergeht). Von dort aus können sich die Schmerzen nach oben zu den Halswirbeln bewegen.

An wen Sie sich wenden können

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, die länger als drei Monate anhalten, könnte eine Orthopädin/ein Orthopäde behilflich sein. Diese/r kontrolliert, ob die Schmerzen z.B. auf eine Fehlhaltung oder eine Bandscheibenschädigung zurückzuführen sind. Außerdem können Sie auch eine Rheumatologin/einen Rheumatologen aufsuchen. Diese/r wird untersuchen, ob eine entzündliche Erkrankung vorliegt.

Knochen schützen

Bei Erkrankungen am Bewegungsapparat ist die Knochengesundheit wichtig. Achten Sie auf Ihre Kalziumzufuhr durch die Nahrung (Milchprodukte, Hartkäse, grünes Blattgemüse), Ihren Vitamin D-Haushalt (Sonneneinstrahlung) und auf regelmäßige Bewegung. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Rauchen.

Axiale Spondyloarthritis Morbus Bechterew
Es fing mit ganz plötzlich auftretenden tiefsitzenden Rückenschmerzen an, die nachts schlimmer wurden, morgens dauerte es immer länger bis ich beweglich wurde. Mein Partner wollte mir etwas Gutes tun und meinen Rücken massieren, aber ich war plötzlich total berührungsempfindlich.

Gelenkschmerzen bei axialer Spondyloarthritis

Neben der Wirbelsäule und den damit verbundenen Rückenschmerzen können auch andere Gelenke betroffen sein. In der axialen Spondyloarthritis bereits steckt das Wort Arthritis. Doch was bedeutet Arthritis? Wie kommt es zu einer Arthritis und welche Körperzonen können betroffen sein?

Arthritis

Arthritis ist eine Entzündung der Gelenkhaut, welche ein Gelenk überzieht. Entzündet sich diese immer wieder, können auf Dauer Knorpel, Knochen und Bänder beschädigt werden. Bei einer axialen Spondyloarthritis verursacht diese entzündete Gelenkhaut auch die Schmerzen, die PatientInnen verspüren.

  • Axiale Arthritis: Entzündungen an der Wirbelsäule.
  • Periphere Arthritis: Entzündungen an den Gelenken der Extremitäten (Hüfte, Arme und Beine).

Betroffene Gelenke bei der axialen Spondyloarthritis können sein:

  • Wirbelgelenke
  • Kreuzdarmbeingelenke
  • Hüftgelenke
  • (manchmal) Schultergelenke

Kreuzdarmbeingelenk

Das Kreuzdarmbeingelenk verbindet Becken und Wirbelsäule und stützt die volle Last des Oberkörpers. Es überträgt das Gewicht des Oberkörpers auf die unteren Gliedmaßen.

Verlauf von Gelenkentzündungen bei axialer Spondyloarthritis

  1. Zuerst kommt es meist zur Entzündung und damit zu Schmerzen im Rücken.
  2. Im Laufe der Jahre können Gelenkentzündungen in der Hüfte und manchmal auch in der Schulter dazukommen.
  3. Selten sind auch periphere Gelenke an Armen und Beinen betroffen.

Gelenkschäden aufhalten

Wenn die Entzündungen durch spezifische Rheuma-Basismedikamente unterdrückt werden, können Gelenkschäden vermieden werden.

Mehr zu diesen Medikamenten und zur Behandlung von Gelenkbeschwerden erfahren Sie unter “Basistherapeutika”.

Downloads

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Geprüft OA Priv.-Doz. Dr. Josef Hermann: Stand Mai 2021 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig folgende Inhalte zugesandt bekommen:

  • Einladungen zu kostenlosen Experten-Sprechstunden
  • Kostenlose Patientenschulungen
  • Praktische Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichte von Betroffenen