5. Hautkrebs früh erkennen

Welche Untersuchungen gibt es zur Hautkrebsfrüherkennung?

Hautkrebs ist tatsächlich die einzige Krebsart, die anhand der sogenannten Blickdiagnose, also mit dem bloßen Auge, erkannt werden kann. Deshalb kann die regelmäßige Selbstuntersuchung einen wesentlichen Beitrag liefern. Zusätzlich sollten Sie einmal im Jahr zur Hautärztin/zum Hautarzt gehen, welche/r mögliche Veränderungen mit einem speziellen Mikroskop genauer überprüfen und kontrollieren kann.

Welche Funktionen unsere Haut hat und wie Sie Hautkrebs vermeiden können erfahren Sie im Online-Kurs “Hautkrebs vermeiden”.

Wann sollte ich eine Hautuntersuchung machen?

Das Hautscreening bei der Hautärztin/beim Hautarzt wird ab dem 18. Lebensjahr einmal jährlich empfohlen. Sie selbst sollten Ihre Haut zweimal im Jahr auf Veränderungen überprüfen.

Bei folgenden Risikofaktoren sollte die alljährliche Hautuntersuchung besonders ernst genommen werden:

  • Sehr heller Hauttyp
  • Lange Aufenthalte in der Sonne
  • Viele Sonnenbrände.

Wie mache ich eine Hautselbstuntersuchung?

Mit der sogenannten ABCDE-Regel können Sie nun gezielt Ihre Haut untersuchen:

A – Asymmetrisch (ungleichmäßig geformt): Ist ein Muttermal asymmetrisch oder hat es sich hin zu einer solchen Form verändert?

B – Begrenzung – Der Fleck hat keinen gleichmäßigen, scharfen Rand sondern hat einen zackigen, unregelmäßigen oder ausgefransten Rand?

C – Colour (Farbe) – Das Muttermal ist fleckig, hat unterschiedliche Färbungen oder dunkle Stellen?

D – Durchmesser – Der Leberfleck ist größer als 5mm oder wächst schnell?

E – Erhabenheit – Das Muttermal hat eine unebene Oberfläche, wirkt rau oder hat erhöhte Stellen?

Mithilfe dieses Schemas scannen Sie nun Ihre Haut von oben bis unten ab. Sollte etwas davon zutreffen, Ihnen Veränderungen auffallen, oder der Fleck sogar Bluten, lassen Sie die Hautveränderung hautärztlich untersuchen.

Verborgene Stellen bei der Hautselbstuntersuchung

Vergessen Sie bei der Hautuntersuchung nicht Ihre Kopfhaut. Als Hilfsmittel können Sie einen Föhn verwenden, um von den Haaren verdeckte Zonen sichtbar machen. Auch die Finger- und Zehenzwischenräume sollten Sie kontrollieren. Hautkrebs kann tatsächlich an jeder Körperstelle auftreten.

Wird eine Hautuntersuchung von der Krankenkasse bezahlt?

In Österreich übernimmt die Krankenkasse die Kosten des jährlichen Hautscreenings. Sind Sie allerdings bei einer dermatologischen Wahlärztin/einem dermatologischen Wahlarzt in Behandlung, müssen Sie die Hautuntersuchung selbst bezahlen.

Regionale Unterschiede der Kostenübernahme innerhalb Österreichs

In Salzburg gelten für die Kostenübernahme der Vorsorge-Untersuchung der Haut folgende Vereinbarungen:

Für Menschen ohne Risiko:

  • zwischen 20 und 80 Jahren
  • alle 5 Jahre

Für Risikogruppen:

  • zwischen 20 und 80 Jahren
  • einmal im Jahr

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
4.5/5 - (53)

Geprüft Dr. Gerald Bachinger und Prim. Priv.-Doz.in Dr.in Birgit Grünberger: Stand März 2023 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.
(Zirkardianer Rhythmus )
Biologisches Phänomen, das in einem Rhythmus von ungefähr 24-Stunden bestimmte körperliche Funktionen beeinflusst.  Ein Beispiel ist der Schlaf-Wach-Zyklus durch die Freisetzung des Schlafhormons.