1. Was ist mentale Stärke?

Mentale Stärke verstehen

Mentale Stärke hilft, in schwierigen Situationen Ruhe zu bewahren und sich zu motivieren. Was genau verbirgt sich dahinter und warum sind manche Menschen mental stärker als andere?

Was ist mentale Stärke?

Mentale Stärke bedeutet, daran zu glauben, mit den eigenen Gedanken, Einstellungen und Gefühlen auch sein Verhalten, die Gesundheit und das Leben beeinflussen zu können. Mental starke Menschen sind meist optimistischer. Sie gehen davon aus, dass alles, was sie tun, sich in irgendeiner Weise auswirkt. Daher strengen sie sich mehr an, ihre Ziele zu erreichen, und haben dadurch oftmals auch mehr Erfolg als andere.

Welche Vorteile haben Menschen, die mental stark sind?

Mental starke Menschen entwickeln in belastenden Situationen nicht so schnell ein Gefühl der Verzweiflung und Hilflosigkeit. Sie gehen davon aus, die Lage unter Kontrolle zu haben, und vertrauen darauf, auf ihre Ressourcen zurückgreifen zu können.

Körper und Psyche

Körper und Psyche sind miteinander untrennbar verbunden. Körperliche Beschwerden wirken sich auf das psychische Wohlbefinden aus und umgekehrt, z. B.:

  • Aufgeregtsein → Schwitzen, beschleunigter Herzschlag
  • Angst und Stress → angespannte Muskulatur, hoher Spiegel der Stresshormone
  • bewusstes Entspannen → Herzschlag verlangsamt sich

Mentale Stärke und Lungenkrebs

Menschen mit Lungenkrebs sind häufig mit einer Vielzahl von Belastungen konfrontiert. Die Förderung Ihrer mentalen Stärke kann Ihnen helfen, diese Herausforderungen zu meistern und besser mit der Erkrankung zurechtzukommen.

Wann spielt mentale Stärke bei Lungenkrebs eine besondere Rolle?

Wichtig ist mentale Stärke vor allem:

  • in der Zeit der Diagnosestellung,
  • beim Auftreten zusätzlicher Belastungen, z. B. körperliche Beschwerden aufgrund bestimmter Therapiemaßnahmen (Chemotherapie, Strahlentherapie, Operationen),
  • bei immer wieder auftauchenden Zweifeln und Zukunftsängsten.

Wie kann mentale Stärke meinen Krankheitsverlauf unterstützen?

LungenkrebspatientInnen können während des gesamten Krankheitsverlaufs unterschiedlichste Belastungen erleben. Dazu gehören:

  • lange Krankenhausaufenthalte
  • Schmerzen
  • Einschränkungen in Familie und Beruf

Zudem dauert eine Tumorbehandlung Wochen, Monate, manchmal sogar Jahre. Da können schon einmal Zweifel aufkommen, ob man das überhaupt durchstehen kann.

Menschen, die ihre inneren Ressourcen bei Bedarf aktivieren können, überwinden solche Perioden schneller und begegnen den mit der Krankheit verbundenen Herausforderungen zuversichtlicher und gelassener.

Wie kann meine Einstellung den Behandlungsverlauf beeinflussen?

Wie Sie zu einer Sache stehen, hat Einfluss darauf, wie sich diese entwickelt. Das gilt auch für die Krebsbehandlung und den Behandlungsverlauf. Dabei geht es jedoch nicht darum, Traurigkeit zu verdrängen. Eine vertrauensvolle und optimistische Einstellung zur Behandlung kann Ihnen helfen, die damit verbundenen Widrigkeiten besser durchzustehen.

Mentale Stärke entwickeln

Mentale Stärke entwickelt sich und schöpft aus Erfahrungen, die im Laufe des Lebens erworben wurden. Diese bereits erlernten Ressourcen können Sie nutzen, um besser mit Ihrer Erkrankung zurechtzukommen.

Mit belastenden Situationen umgehen

Versuchen Sie sich an Strategien zu erinnern, die Ihnen schon zuvor bei Spannungssituationen geholfen haben. Das können beispielsweise sein:

  • Entspannungsübungen
  • mit jemandem reden
  • ein Buch lesen oder einen Film anschauen
  • Spazierengehen

Stellen Sie sich in den Mittelpunkt

Achten Sie vor allem darauf, was Ihnen in diesem Moment wichtig ist.

  • Welche Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen haben Sie genau jetzt?
  • Welche Familienmitglieder, FreundInnen oder ÄrztInnen tun Ihnen jetzt gut?
  • Was oder welche Personen würden Sie momentan eher als belastend empfinden?

Versuchen Sie, von den positiven Dingen möglichst viel zu bekommen, und nehmen Sie Abstand von dem, was Ihnen nicht guttut.

Übung: Mentale Stärke aufbauen

Eine Gedankenreise zu Ihren persönlichen Kraftquellen kann Ihnen helfen, neue Energie und Kraft zu schöpfen.

Gedankenreise zu persönlichen Kraftquellen

  1. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie Ihren Blick auf Ihr Leben zurückschweifen.
  2. Beobachten Sie, wie Ihr Atem in Ihren Körper und wieder hinausströmt, und entspannen Sie sich bei jedem Ausatmen ein Stückchen mehr.
  3. Gehen Sie in Ihrem Leben zu den Orten zurück, an denen Sie glücklich waren, und lassen Sie diese Bilder vor Ihrem geistigen Auge entstehen.
  4. Erinnern Sie sich an Umgebungsgeräusche, Gerüche.
  5. Rufen Sie sich ins Gedächtnis, wie Sie sich damals körperlich gefühlt haben und wo Sie die Energie gespürt haben, die Sie aus diesen Situationen mitgenommen haben.
  6. Nehmen Sie das Ganze auf und verweilen Sie ein bisschen in diesem angenehmen Gefühl.

Downloads

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Geprüft Dr.in Mag.a Birgit Hladschik-Kermer: 24.03.2021 | AT-4735

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers insider

Melde dich kostenlos zum selpers insider an und erhalte einmal im Monat eine E-Mail mit:

  • Exklusiven Downloads & Verlosungen
  • Einladungen zu kostenlosen Experten-Sprechstunden
  • Kostenlosen Patientenschulungen
  • Praktischen Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichten von Betroffenen