4. Arztgespräch bei Amyloidose

An welche Ärztin/welchen Arzt sollte ich mich bei Verdacht auf Amyloidose wenden?

Bei Verdacht auf Amyloidose ist es wichtig, sich an eine Ärztin/einen Arzt zu wenden, die/der Erfahrung in der Diagnose und Therapie dieser Erkrankung hat. Ein erster Schritt könnte sein, die Hausärztin/den Hausarzt aufzusuchen und sich dann an Spezialist:innen überweisen zu lassen.

Die weiteren Ansprechpersonen sind meist Internist:innen. Diese können allgemeine Untersuchungen durchführen sowie bei Bedarf weitere Fachbereiche einbeziehen, wie z.B.:

  • Hämatologie: Besonders bei Verdacht auf AL-Amyloidose, die mit Plasmazellerkrankungen in Verbindung steht, sind Hämatolog:innen involviert.
  • Nephrologie: Bei Nierenproblemen im Zusammenhang mit Amyloidose können Nephrolog:innen spezifische Untersuchungen durchführen und die richtige Therapie empfehlen.
  • Kardiologie: Wenn das Herz betroffen ist, können Kardiolog:innen die erforderlichen Tests durchführen und die passende Therapie planen.
  • Neurologie: In diesem Fachgebiet finden Sie bei Problemen des Nervensystems im Zusammenhang mit Amyloidose die richtige Ansprechperson.
  • Gastroenterologie : Wenn das Verdauungssystem betroffen ist, können Gastroenterolog:innen spezialisierte Untersuchungen durchführen.
  • Genetik: Bei erblicher ATTR-Amyloidose kann eine genetische Beratung wichtig sein.

Wenn Sie selbst schon eingrenzen können, welches Organ eventuell betroffen ist, können Sie auch direkt einen der Spezialist:innen aufsuchen. Weitere Informationen zu den betroffenen Organen und Beschwerden finden Sie in der Lektion Symptome bei Amyloidose.

Welche Fragen kann mir meine Ärztin/mein Arzt stellen?

Bei Verdacht auf Amyloidose wird Ihre Ärztin/Ihr Arzt eine umfassende Anamnese durchführen, um die Symptome zu verstehen und die Diagnose zu treffen.

Allgemeine Symptome:

  • Haben Sie Gewicht verloren?
  • Fühlen Sie sich müde oder schwach?

Herzsymptome:

  • Haben Sie Probleme mit Ihrem Herz, wie Herzrasen oder Kurzatmigkeit?
  • Gibt es geschwollene Beine oder andere Auffälligkeiten?

Nierensymptome:

  • Haben Sie bemerkt, dass sich Ihre Urinmenge oder -farbe verändert hat?
  • Treten Wassereinlagerungen auf?

Nervensystemsymptome:

  • Haben Sie Taubheitsgefühle oder Schwäche in den Gliedmaßen?
  • Gibt es Probleme beim Gehen oder mit der Koordination?

Verdauungsbeschwerden:

  • Leiden Sie an anhaltendem Durchfall?
  • Haben Sie Appetitlosigkeit entwickelt?

Familienanamnese:

  • Gibt es in Ihrer Familie Fälle von Amyloidose?
  • Haben Verwandte ähnliche Symptome gezeigt?

Medikamenteneinnahme:

  • Welche Medikamente nehmen Sie regelmäßig ein?
  • Haben Sie in der Vergangenheit Medikamente gegen Symptome eingenommen, die möglicherweise mit Amyloidose in Verbindung stehen?

Die Fragen dienen dazu, einen umfassenden Überblick über Ihre Gesundheit und mögliche Zusammenhänge mit Amyloidose zu erhalten. Es ist wichtig, dass Sie möglichst detailliert auf diese Fragen antworten, um eine genaue Diagnose zu ermöglichen.

Eine Auflistung der Fragen finden Sie auch als Download. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Antworten für das Arztgespräch zu notieren.

Fragen beim Arztgespräch
Hier finden Sie Fragen als Download, die Ihnen zur Vorbereitung auf Arztgespräche bei Amyloidose helfen können. Download

Beim Arztgespräch sind jedoch auch Ihre Fragen wichtig. Zögern Sie nicht Fragen zu stellen. Nur so können Sie selbst gut über Ihre Erkrankung und die weiteren Maßnahmen informiert sein und zielgerichtet handeln.

Vorbereitung auf das Arztgespräch bei Amyloidose

Für die Diagnosestellung und die weitere Behandlung kann es helfen, wenn Sie sich vor dem Termin zu folgenden Punkten Gedanken machen:

  • Beschreibung Ihrer Symptome, z.B. mithilfe eines Symptomtagebuchs
  • Medikamentenliste erstellen (auch Nahrungsergänzungsmittel etc.) mit genauen Angaben zu Dosierung und Häufigkeit
  • Erkundigen Sie sich, ob in Ihrer Familie jemand die Diagnose Amyloidose erhalten hat
  • Mitzubringende medizinische Unterlagen vorbereiten, wie vorherige Untersuchungsergebnisse, Diagnosen oder Arztbriefe
  • Fragen notieren, die Sie während des Gesprächs stellen möchten, insbesondere zu Ihrer spezifischen Form der Amyloidose und möglichen Therapieoptionen
  • Überlegen Sie, ob Sie sich von einer Vertrauensperson zum Arzttermin begleiten lassen möchten

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
4.1/5 - (38)

Geprüft PD Dr. med. Simon Stämpfli & Jennifer Baumgartner: Stand Mai 2024 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.
(Zirkardianer Rhythmus )
Biologisches Phänomen, das in einem Rhythmus von ungefähr 24-Stunden bestimmte körperliche Funktionen beeinflusst.  Ein Beispiel ist der Schlaf-Wach-Zyklus durch die Freisetzung des Schlafhormons.
Anamnese
Dient als Grundlage für Arztgespräche oder Diagnosen und besteht aus Fragen zum Gesundheitszustand, Symptomen, Lebensgewohnheiten und weiteren Themen wie zum Beispiel dem Beruf.
Gastroenterologie
Fachbereich der Medizin, der sich mit den Funktionen und Krankheiten des Magen-Darm-Traktes befasst.
Nephrolog:innen
Diese Fachrichtung beschäftigt sich mit den Krankheiten der Nieren. Das Fachgebiet der Nephrologie gehört zur inneren Medizin, die Spezialist:innen werden als Nephrolog:innen bezeichnet.