Welt-Lymphom-Tag am 15. September 2017

Am 15. September ist Welt-Lymphom-Tag. An diesem Tag informiert man weltweit über das Lymphom und macht auf die Erkrankung aufmerksam. Doch was genau steckt dahinter und wie entstand der Welt-Lymphom-Tag?

Lymphome – Große Gruppe unterschiedlicher Erkrankungen

„Das Lymphom“ gibt es nicht. Zu den malignen (bösartigen) Lymphomen gehört eine ganze Reihe unterschiedlicher Erkrankungen wie zum Beispiel die chronisch-lymphatische Leukämie (CLL), das diffus-großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) oder das Follikuläre Lymphom (FL). Gemeinsam haben sie alle, dass es sich um Krebserkrankungen des lymphatischen Systems handelt. Es können lymphatische Organe (zum Beispiel die Milz oder die Lymphknoten) oder die lymphatischen Zellen (B-Zellen und T-Zellen) betroffen sein.

Charakteristisches Symptom vieler Lymphome sind Schwellungen der Lymphknoten. Diese treten aber nicht nur bei Lymphomen auf, sondern können auch durch Infekte und andere Erkrankungen verursacht werden. Häufig führen Lymphome auch zu unspezifischen Beschwerden wie Gewichtsverlust, nächtlichem Schwitzen, Fieber und Erschöpfung. Wichtig ist darum immer eine genaue, ärztliche Abklärung, wenn längerfristige unklare Beschwerden bestehen oder Lymphknoten vergrößert oder schmerzhaft sind.

Jährlich erkranken pro 100.000 Einwohnern zwischen fünf und zehn Menschen an einem Lymphom. Insgesamt sind weltweit rund eine Million Menschen betroffen, jeden Tag kommen fast 1000 neu diagnostizierte Lymphom-Patienten hinzu. Dabei war die Tendenz in den letzten Jahrzehnten steigend. Ein Lymphom kann in jedem Lebensalter auftreten, häufiger betroffen sind jedoch ältere Menschen.

Der Welt-Lymphom-Tag

Der Welt-Lymphom-Tag (Worldwide Lymphoma Awareness Day, kurz WLAD) wird seit 2004 jährlich am 15. September abgehalten. Ausgerufen wurde diese globale Initiative von einer großen Vereinigung von Lymphom-Selbsthilfegruppen: der Lymphoma Coalition. Patientenvereinigungen in zahlreichen Ländern beteiligen sich jedes Jahr an Aktionen anlässlich des Welt-Lymphom-Tags.

Welchen Zweck hat der Welt-Lymphom-Tag?

Obwohl Lymphome an Häufigkeit zunehmen, sind sie vielen Menschen kaum bekannt. Die Veranstalter des Welt-Lymphom-Tags möchten auf die Erkrankung aufmerksam machen und über die vielfältigen Krankheitsformen informieren, die unter dem Begriff Lymphom zusammengefasst werden. Ärzte, Pflegepersonal und Patienten sollen sensibilisiert werden, damit Symptome früher erkannt werden können. Auch eine länderübergreifende Zusammenarbeit von Lymphomexperten und der Austausch verschiedener Lymphom-Selbsthilfe-Organisationen soll unterstützt werden.

Welche Aktionen gibt es rund um den Welt-Lymphom-Tag?

Jedes Jahr gibt es anlässlich des Welt-Lymphom-Tags auf der ganzen Welt spezielle Aktionen und Initiativen. Dabei werden Patientinnen und Patienten, Angehörige, aber auch Ärzte, Forschungseinrichtungen und Pflegepersonal angesprochen. Informationsmaterialien, Vorträge, Kongresse und Online-Aktionen werden gestaltet.

2017 lautet das Motto „The Small Things Make the Biggest Difference”, auf Deutsch „Die kleinen Dinge machen den größten Unterschied“. Lymphom-Patienten aber auch Angehörige und Ärzte werden dazu aufgerufen, unter den Hashtags #WLAD und #EverythingChanges in den sozialen Netzwerken ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen, wie kleine Dinge – emotionaler Support, eine helfende Hand – eine große Veränderung bewirkten.

Weitere Informationen zu Lymphomen erhalten Sie in unserem Online-Kurs: Lymphome verstehen. Hier erfahren Sie u.a. mehr zu den Symptomen, der Diagnose und der Therapie bei Lymphomen sowie Tipps für betroffene Angehörige.

Autorin: Dr. med. Iris Herscovici

Bildnachweis: ChWeiss | Bigstock

© Copyright  2018 - selpers

selpers Gesundes Lernen

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig über Blogbeiträge, Online-Kurse und Veranstaltungen informiert werden.