Transcript…

Blaue Flecken, Nasenbluten, Blutergüsse?

11.06.2021 | 18.00 – 19.00 Uhr

Das von Willebrand Syndrom ist die häufigste erbliche Blutgerinnungsstörung. Bis zu 1 von 100 Personen ist betroffen. Hinweis auf die Erkrankung können beispielsweise häufiges Nasenbluten, starke, lang andauernde Regelblutungen, unklare blaue Flecken und Blutergüsse sein.

In dieser Veranstaltung der IGH e.V. geht es um die Symptome, Diagnose, Behandlung und Langzeitprophylaxe des von Willebrand Syndroms. Die ExpertInnen gehen außerdem auf Ihre Fragen ein.

Wichtig: Um an den anonymen Umfragen während des Webinars teilnehmen zu können und die Ergebnisse zu sehen, müssen Sie über diesen Link zusehen: https://us02web.zoom.us/j/87218061337 (Alternativer Teilnahmelink)

Medizinische Leitung

Dr.in Susan Halimeh

Dr.in
Susan Halimeh
Fachärztin für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie

Weitere Informationen folgen in Kürze.

OA Dr. Georg Goldmann

OA Dr.
Georg Goldmann
Facharzt für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie

Georg Goldmann ist seit 2003 am Hämophiliezentrum des Institutes für experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin der Uniklinik Bonn beschäftigt. Nach Prüfung zum Facharzt für Transfusionsmedizin 2006, bzw. Weiterbildung Hämostaseologie 2008 ist er seit 2010 Oberarzt des Hämophiliezentrums.

Christian Schepperle

Christian Schepperle
Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH)

Christian Schepperle ist hauptamtlicher Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH). Er ist ursprünglich gelernter Fachkrankenpfleger für Anästhesie- und Intensivmedizin und war lange in der Anästhesie und als Betriebsrat tätig.

Kostenlos und ohne Anmeldung

Empfohlen von

Mit freundlicher Unterstützung von

© Copyright 2021 - selpers

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig folgende Inhalte zugesandt bekommen:

  • Einladungen zu kostenlosen Experten-Sprechstunden
  • Kostenlose Patientenschulungen
  • Praktische Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichte von Betroffenen