5. Atopische Dermatitis und Schlaf – Unsere Nachricht an Sie

Transkript

Als wesentlichste Regel würde ich sagen, machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über Ihren Schlaf. Denken Sie eher wie ein guter Schläfer, in Ihrer Jugend und Kindheit haben Sie meistens gar nicht über den Schlaf nachgedacht und trotzdem sehr gut geschlafen. Achten Sie auf ausreichende Bewegung am Licht, bauen Sie einen gesunden Schlafdruck auf und kommen Sie am Abend gut runter, entschleunigen Sie sich. Finden Sie auch die richtigen Rituale und bleiben Sie im Takt, gehen Sie beispielsweise möglichst zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie möglichst zur gleichen Zeit auf, damit Ihre innere Uhr im Gleichgewicht bleibt.

Sie als Neurodermitiker sollen lernen, mit Ihrer Haut gut umzugehen. Für jeden Neurodermitiker sind unterschiedliche Dinge besonders förderlich. Das können Sie zusammen mit Ihrem betreuenden Arzt oder Ihrer betreuenden Ärztin erarbeiten. Besprechen sie auch, welche Pflegeprodukte oder Heilsalben vielleicht verändert werden können und zusätzliche Tipps und Tricks zum Thema Schlaf oder Allergene, die Sie vielleicht belasten.

Unsere Nachricht an Sie

Häufig nicht gut zu schlafen kann sehr belastend sein. Insbesondere Juckreiz kann bei atopischer Dermatitis (=Neurodermitis) zu schlechtem Schlaf führen. Gemeinsam mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt können Sie Ihre individuellen Auslöser ausfindig machen und dementsprechend die richtigen Pflegeprodukte oder Heilsalben finden. So können Sie Ihre Haut pflegen und Juckreiz reduzieren.

Auch psychische Faktoren spielen beim Schlafen eine große Rolle. Viele Menschen mit Schlafstörungen machen sich viele Sorgen um ihren Schlaf, wodurch sie noch schlechter schlafen. Versuchen Sie, dieses Gedankenkarussell zu stoppen. Halten Sie sich vor Augen, dass Sie in Kindheit und Jugend wahrscheinlich keine Sorgen rund ums Schlafen hatten und gut geschlafen haben.

Zusätzlich kann es helfen, sich viel im Tageslicht zu bewegen. So bauen Sie Schlafdruck auf, können abends mit Ritualen entspannen und auf dem Müdigkeitsberg gut ein- und durchschlafen.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
4.6/5 - (23)

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Wir entwickeln fortlaufend neue Kurse und lernen dabei nie aus. Dabei berücksichtigen wir gerne Ihre Wünsche und Anregungen. Wir freuen uns daher sehr über Ihr Feedback. Bitte beachten Sie, dass wir keine personenbezogenen medizinischen Auskünfte geben können. Sollten Sie dazu Fragen haben, klären Sie diese bitte in einem persönlichen Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.


    (Optional - Sollten Sie eine Antwort wünschen)

    • Atopische Dermatitis verstehen

      Atopische Dermatitis ist der medizinische Fachbegriff für Neurodermitis. Es handelt sich um eine chronische Hautentzündung, welche im Kindesalter auftritt. Oft kommt es zu Juckreiz, Rötung oder ent...

    • Atopische Dermatitis behandeln

      Atopische Dermatitis kennen viele auch als Neurodermitis. Sie begleitet PatientInnen meist ein Leben lang. Das macht eine gute Behandlung, mit der Sie sich wohlfühlen, so wichtig. Mit regelmäßiger ...

    • Atopische Dermatitis und Urlaub

      Atopische Dermatitis ist vielen bekannt als Neurodermitis. Auch im Urlaub und beim Sport begleitet sie PatientInnen. Ein erholsamer Urlaub kann das Hautbild bei atopischer Dermatitis oft nachhaltig ve...

    • Immunsystem und Psyche

      Noch in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts ging die Wissenschaft davon aus, dass das Immunsystem unabhängig von anderen körperlichen Systemen arbeitet. Gegen Anfang der 90er Jahre erbracht...

    Geprüft Priv.-Doz. Dr. Michael Saletu: Stand November 2022 / Geprüft Dr.in Barbara Ernst: Stand Dezember 2022 | Quellen und Bildnachweis

    Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.