3. Anlaufstellen bei metastasiertem Brustkrebs

Unterstützung durch Selbsthilfegruppen für Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs

Selbsthilfegruppen spielen eine wichtige Rolle für den Erfahrungsaustausch mit der Erkrankung und können auch emotionale Unterstützung bieten. Die Mitglieder von Selbsthilfegruppen treffen sich typischerweise zu regelmäßigen Terminen an einem bestimmten Ort. Eine Alternative stellen Online-Selbsthilfegruppen dar. Betroffene können sich z.B. über ein Brustkrebs-Selbsthilfeforum, soziale Medien oder bestimmte Webseiten austauschen. Auf Facebook finden sich beispielsweise zahlreiche Selbsthilfegruppen zu den unterschiedlichsten Themen, so auch zu metastasiertem Brustkrebs.

Es kommt auf Ihr Bedürfnis und auch auf die Verfügbarkeit von Selbsthilfegruppen in Ihrer Umgebung an, welche Form des Austausches für Sie hilfreich sein kann.

In welcher Form kann mich die Krebshilfe unterstützen?

Die Krebshilfe (Österreich und Deutschland) ist eine Organisation, die sich auf die Unterstützung von krebskranken Menschen und deren Angehörigen spezialisiert hat. Die Hilfe, die von Krebshilfeorganisationen angeboten wird, kann vielfältig sein und sich je nach Standort und spezifischer Organisation unterscheiden:

  • Information und Aufklärung: Die Krebshilfe trägt dazu bei, dass Betroffene gut informierte Entscheidungen über ihre Gesundheit treffen können. Weiterführende Informationen zum Thema Entscheidungsfindung finden Sie in unserer Schulung “Gute Entscheidungen treffen bei Brustkrebs”.
  • Psychosoziale Unterstützung: in Form von Beratungsdiensten, Selbsthilfegruppen etc.
    Auf den Webseiten der Krebshilfe (krebshilfe.net für Österreich, www.krebshilfe.de für Deutschland) bzw. der Krebsliga (www.krebsliga.ch in der Schweiz) finden Sie Informationen zu regionalen Gruppen.
  • Finanzielle Unterstützung: Einige Krebshilfeorganisationen bieten finanzielle Hilfe für Krebspatientinnen an (Behandlung, Medikamente, Krankentransport etc.). Weitere hilfreiche Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Lektion “Finanzielle Unterstützung bei metastasiertem Brustkrebs“.
  • Unterstützung bei der Entlassung und Nachsorge
  • Vermittlung von Fachleuten

Welche Möglichkeiten zum virtuellen Austausch mit anderen Betroffenen gibt es?

Im Internet findet man zahlreiche Hilfsangebote für Brustkrebspatientinnen und deren Angehörige, die zur Unterstützung, Information und als Kontaktmöglichkeit dienen. Im Folgenden finden Sie einige Plattformen und Angebote, die Sie nutzen können:

  • Soziale Medien:
    • Geschlossene Facebook-Gruppen: Über geschlossene Facebook-Gruppen wird ein geschützter Austausch mit anderen Frauen, die von metastasiertem Brustkrebs betroffen sind, ermöglicht. Für Fragen stehen Krebshilfeberaterinnen zur Seite. Ein Austausch für Betroffene, die ihren Wohnsitz in Österreich haben oder in Österreich behandelt werden, ist möglich z.B. über die Gruppen “Metastasierter Brustkrebs Österreich” und “Meta Mädels”
    • Influencer:innen
  • Online-Selbsthilfetreffen, die regelmäßig speziell für Frauen mit Metastasen stattfinden, z.B. über die deutsche Frauenselbsthilfe Krebs
  • Spezielle Apps, die im Alltag mit einer Krebserkrankung unterstützen können
Seriöse Plattformen erkennen

Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Behandlungsteam über die Seriosität der von Ihnen genutzten Plattform.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

AT-UNB-0845 | Geprüft Mag.a Elisabeth Andritsch und Barbara Pichler: Stand März 2024 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.