Transkript

Guten Tag, mein Name ist Gaby Sonnbichler. Ich bin die Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe Wien und freue mich, Ihnen heute eine kurze Einleitung zu unserem Online-Kurs, gemeinsam mit selpers, „Mama/Papa hat Krebs“ geben zu können.

Das Thema „Mama/Papa hat Krebs“ ist mir persönlich ein großes Anliegen, weil Kinder eine doch eher vernachlässigte Zielgruppe sind, wenn es darum geht, sich mit dem Thema Krebs auseinanderzusetzen. Man denkt an den Betroffenen, man denkt an den Partner, die Angehörigen, aber die Kinder vergisst man oft.

Dabei sind sie eine sehr wichtige Zielgruppe, weil sie sich nicht so leicht artikulieren können. Welches fünfjährige Kind kommt zu seiner Mama und sagt: „Du, Mama, ich habe das Gefühl, da stimmt irgendwas nicht. Erklär mir das.“ Kinder sind darauf angewiesen, dass man spürt, dass man merkt, wie es ihnen geht, dass man auf sie zukommt und dass man ihnen erklärt, was Sache ist.

Wir haben vor rund 15 Jahren das Projekt „Mama/Papa hat Krebs“ ins Leben gerufen, weil wir gesehen haben, wie schwierig die Situation für an Krebs erkrankte Väter oder Mütter bzw. ganze Familien ist. Sie können sich vorstellen, wie schwierig es ist, und vielleicht sind Sie selber gerade in der Situation, wenn man die Diagnose Krebs erhält, wenn man durch die anstrengenden Therapien durch muss. Und wenn man in der Nachsorgezeit Angst hat, dass die Erkrankung vielleicht wiederkehrt. Umso schwieriger ist es, wenn man Kinder hat und Angst hat, dass man sie vielleicht nicht mehr aufwachsen sieht, Angst hat, dass sie mit der Erkrankung nicht gut zurechtkommen und weiß, dass man ihnen in irgendeiner Form erklären muss, was Sache ist. Aber wie erklärt man es?

Im Rahmen des Projekts „Mama/Papa hat Krebs“ helfen wir und unterstützen wir Eltern und ihre Kinder, wenn es darum geht, die Erkrankung von Mama oder Papa bestmöglich zu verarbeiten und zu verkraften.

Wir haben gesehen, dass wir natürlich Menschen gut helfen können, wenn sie zu uns in die Beratung kommen. Aber das ist eine begrenzte Personengruppe. Wir wollen jetzt damit hinaus an die Öffentlichkeit. Wir wollen möglichst vielen Menschen helfen, die in dieser Situation sind und haben uns deswegen entschieden, einen Online-Kurs zu diesem Thema zu machen.

Sie werden im Folgenden ganz viele Gesprächstipps bekommen von unserer Expertin, wie man am besten mit seinem Kind in dieser Situation umgeht. Sie werden viele Hintergrundinformationen bekommen zum Thema. Und vielleicht ist die eine oder andere Frage dabei, die Sie sich selber schon gestellt haben, die wir Ihnen beantworten können.

Ich hoffe jedenfalls, dass dieser Kurs ein wichtiger und wertvoller Wegbegleiter für Sie, aber auch für Ihr Kind oder Ihre Kinder sein wird durch die Zeit Ihrer Erkrankung.

Mein Name ist Jutta Steinschaden. Ich bin Klinische und Gesundheitspsychologin und arbeite seit fast 15 Jahren bei der Krebshilfe Wien und betreue das Projekt „Mama/Papa hat Krebs“. In dieser Zeit habe ich schon sehr viele Kinder und Familien begleitet durch die Erkrankung, Diagnosephase, Behandlungsphase, aber auch wenn Mama oder Papa sterben. Und über diese Zeit will ich Ihnen erzählen.

Mama/Papa hat Krebs

Eine Krebsdiagnose erschüttert oft das gesamte Familiensystem. Ängste, bedrohliche Gedanken und Sorgen sind plötzlich übermächtig. Häufig werden Kinder nicht darüber informiert, was passiert ist, um ihnen keine Angst zu machen. Kinder merken jedoch intuitiv, dass etwas nicht stimmt, und machen sich ihre eigenen Gedanken.

Wie viel sollen die Kinder erfahren? Gibt es wichtige Dinge, die man nicht übersehen darf? Und wenn Sie als Eltern selbst überfordert sind, Diagnose und Prognose zu besprechen? Um diese und noch andere Fragen geht es in diesem Online-Kurs.

Psychologische Leitung

Mag.a
Jutta Steinschaden
Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin

Mag.a Jutta Steinschaden ist Klinische und Gesundheitspsychologin mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendlichenpsychologie. Sie studierte Psychologie an der Universität Wien, arbeitete bereits während des Studiums mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Lerntherapie-Ausbildung. Seit 2001 in eigener Praxis und mehr als 15 Jahre als beratende Psychologin für Kindergärten der Diakonie Wien tätig. Seit 2007 betreut sie Kinder, Jugendliche und deren Eltern in der Krebshilfe Wien für das Projekt “Mama/Papa hat Krebs”, hält Fachvorträge, Workshops und wirkt als Autorin bei PatientInnenbroschüren mit. Frau Mag.a Steinschaden ist Mitglied im Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen.

Kostenlos und ohne Anmeldung
Kursdauer: 53 min

Starten

Inhalte

  1. Wenn bei einem Elternteil eine Krebsdiagnose gestellt wurde, ist es besonders wichtig auch mit den Kindern über die Erkrankung zu sprechen.
    00:15:41
  2. Die Behandlung und Nachsorgeuntersuchungen erstrecken sich meist über einen längeren Zeitraum. Welche Punkte sind in dieser Zeit für die Kinder von besonderer Bedeutung?
    00:09:49
  3. Wenn die Krebserkrankung wieder zurückkommt, bewegen neue Fragen, Sorgen und Ängste Eltern und ihre Kinder. Es steht die Möglichkeit im Raum, dass Mama/Papa nicht mehr gesund werden könnte.
    00:07:47
  4. Nicht nur das Sprechen über das Sterben, das Verabschieden und Fragen zum Begräbnis, sondern auch die Zeit der Trauer werden in dieser Lektion behandelt.
    00:18:39
  5. 00:00:41
  6. 00:30:00

Geprüft Mag.a Jutta Steinschaden: Stand Dezember 2021

© Copyright 2022 - selpers

selpers insider

Melde dich kostenlos zum selpers insider an und erhalte einmal im Monat eine E-Mail mit:

  • Einladungen zu kostenlosen Livestreams
  • Kostenlosen Patientenschulungen
  • Exklusiven Downloads & Verlosungen
  • Praktischen Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichten von Betroffenen