Transkript

Raucherentwöhnung bei Lungenkrebs

Mein Name ist Hartl Sylvia. Ich bin Lungenfachärztin und bin die Abteilungsvorständin von der Abteilung für Atemwegs- und Lungenkrankheiten in der Klinik Penzing. Wir haben auch ein großes Lungenkrebszentrum, und daher betreuen wir auch viele Patienten, und daher sehen wir, dass gerade bei der Diagnose Lungenkrebs sehr oft auch Menschen aktive Raucher sind und oft auch schon Langzeitraucher, also schwere Raucher, die sich selbst als schwer abhängig einstufen, da sind.

Und daher ist es mir besonders wichtig, dass wir genau für diese Menschen einen Kurs machen, wo wir Ihnen zeigen: Es geht. Jeder ist sofort einmal verzweifelt, wenn er eine schwerwiegende Diagnose hat, und dann hat man so das Gefühl: „Es wird auf meine Schultern auch noch gelegt, dass ich mich noch um etwas anderes kümmern soll.“ Es ist nicht etwas ganz anderes, sondern es geht immer um das große Thema Gesundheit. Es wird für Ihre Gesundheit in den nächsten Monaten extrem wichtig sein, dass wir dieses Ziel gemeinsam verfolgen und dass wir es schaffen.

Und es ist etwas, was Sie von Beginn an in eine aktive Rolle bringt. Denn Krebs haben und Krebstherapie durchmachen heißt immer ein sehr aktives Vorgehen. Und da ist Rauchentwöhnung ein Teil davon.

Wir werden uns in dem Thema damit beschäftigen,

  • wieweit sozusagen das Rauchen mit der Diagnose Lungenkrebs überhaupt zusammenhängt,
  • welche Symptome man haben kann,
  • welche Befürchtungen man haben kann
  • und wie man einen guten Rauchplan aufstellen kann
  • und auch darauf eingehen, wie man mit Medikamenten oder Therapeuten oder wo finde ich Hilfe umgehen kann.

Und ich glaube, jeder, der gesagt bekommt, er soll das Wagnis eingehen, mit dem Rauchen aufzuhören, kann hier einen Leitfaden finden. Und vor allem am Ende des Kurses sollten Sie die Sicherheit haben, dass Sie es auch schaffen können.

Raucherentwöhnung bei Lungenkrebs

4.9/5 (11)

Rauchen stellt die häufigste Ursache für die Entstehung von Lungenkrebs dar. Auch bei bereits bestehender Erkrankung sind die Vorteile eines Rauchstopps sehr groß. Und es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören.

In diesem Kurs wollen wir Sie informieren, warum ein Rauchstopp auch bei bereits bestehender Lungenkrebserkrankung wichtig ist. Sie erhalten Hilfestellungen, wie Sie sich auf eine Raucherentwöhnung vorbereiten können, welche Unterstützungen dafür hilfreich sind und worauf Sie während der Entwöhnung achten sollten. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Herausforderungen auf Sie warten, wie Sie damit umgehen können und welche Verbesserungen Sie nach einem Rauchstopp für Ihr Leben erwarten dürfen.

In den Video-Interviews gibt Ihnen Prof.in Dr.in Sylvia Hartl, Vorständin der Abteilung für Atemwegs- und Lungenkrankheiten der Klinik Penzing, Auskünfte und Tipps aus Ihrer langjährigen Erfahrung als Lungenfachärztin.

Medizinische Leitung

Medizinische Leitung
Prof.in Dr.in Sylvia Hartl

Prof.in Dr.in Sylvia Hartl ist Vorständin der Abteilung für Atemwegs- und Lungenkrankheiten der Klinik Penzing und Professorin für Pneumologie an der Sigmund Freud Privatuniversität. Ihre Spezialgebiete sind Atemwegs- und Lungenkrankheiten, Intensivmedizin sowie Arbeitsmedizin. Sie war Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie sowie Generalsekretärin der European Respiratory Society. Außerdem ist Prof. Hartl stellvertretende Direktorin des Instituts für COPD und Pulmonale Epidemiologie am Ludwig Boltzmann Institut.

Kostenlos und ohne Anmeldung
Kursdauer: 66 min

Starten

Inhalte

  1. Auch bei schon bestehender Lungenkrebserkrankung lohnt es sich, nach der Diagnose mit dem Rauchen aufzuhören.
    00:11:00
  2. Einen Rauchstopp müssen Sie nicht alleine bewältigen. Es gibt vielfältige Unterstützung, Hilfsmittel und erprobte Strategien.
    00:14:00
  3. Es gibt verschiedene Wege, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein Plan für die Entwöhnung hilft, mit den Herausforderungen umzugehen.
    00:13:00
  4. Es gibt verschiedene Wege, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein Plan für die Entwöhnung hilft, mit den Herausforderungen umzugehen.
    00:15:00
  5. Der körperliche Entzug dauert kürzer als man denkt, und der Gewinn eines Rauchstopps ist vom ersten Tag an zu spüren.
    00:12:00
  6. 00:01:30

Geprüft Prof.in Dr.in Sylvia Hartl: Stand 16.11.2020 | AT-4099 | Quellen und Bildnachweis

© Copyright 2020 - selpers