6. Umgang mit Gedächtnislücken bei MS

Welche Hilfsmittel können bei Gedächtnislücken helfen?

Gedächtnislücken lassen sich nicht immer gänzlich vermeiden. Was zählt, ist der richtige Umgang damit.

Seien Sie geduldig mit sich selbst, wenn Ihnen etwas nicht sofort einfällt. Informieren Sie Ihr Umfeld ehrlich, wenn Sie etwas vergessen haben und notieren Sie sich wichtige Informationen gleich schriftlich. Probieren Sie verschiedene Merkstrategien (sogenannte „Mnemotechniken“) aus – vielleicht ist etwas Passendes für Sie dabei. Mit der Hilfe einer Psychologin/eines Psychologen können Sie Ihr Gedächtnis gezielt trainieren.

Die Loci-Methode als Merktechnik

„Loci“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Ort“ oder „Plätze“. Mithilfe der Loci-Methode können Sie sich zum Beispiel merken, was sie an einem Tag noch alles zu erledigen haben.

  1. Schreiben Sie im ersten Schritt Ihre To-Do-Liste auf und denken Sie dann an einen Ihnen vertrauten Weg, zum Beispiel an Ihren Arbeitsweg.
  2. Verbinden Sie den ersten Punkt der To-Do-Liste mit dem ersten auffälligen Merkmal auf Ihrem Arbeitsweg. Zum Beispiel: „Ich muss mein Fahrrad zur Werkstatt bringen“ + „Vor meiner Haustüre ist eine Bushaltestation“. Dabei können Sie ruhig kreativ werden. Zum Beispiel könnten Sie sich vorstellen, dass ein Fahrrad an der Bank der Busstation angekettet ist und Ihnen so den Platz zum Sitzen versperrt.
  3. Verknüpfen Sie Schritt für Schritt alle weiteren Punkte auf Ihrer To-Do-Liste mit Merkmalen auf Ihrem Weg.
  4. Um sich die Liste später in Erinnerung zu rufen, müssen sie jetzt nur mehr Ihren Arbeitsweg im Kopf durchgehen.

Wie kann ich meine Umgebung und meinen Tagesablauf anpassen, um mein Gedächtnis zu unterstützen?

Anpassungen im Tagesablauf und andere gezielte Veränderungen im Umfeld können bei kognitiven Beeinträchtigungen sehr wirksam sein. Die Maßnahmen sollten möglichst persönlich abgestimmt werden und können daher für jede Person unterschiedlich aussehen. Für viele MS-Betroffene sind zum Beispiel eine präzise Strukturierung des Tagesablaufs und bewusste kurze Pausen erleichternd.

Anpassungen im Arbeitsalltag

Wenn Vergesslichkeit oder Konzentrationsprobleme Auswirkungen auf Ihren Arbeitsalltag zeigen, ist es besonders wichtig dies offen anzusprechen. Mögliche Erleichterungen im Arbeitsalltag mit MS sind:

  • Reizarme Orte für regelmäßige Pausen
  • Kurze Nickerchen bei starker Konzentrationsschwäche
  • Kleinere Arbeitspakete – unterteilen Sie größere Aufgaben in mehrere Schritte
  • Vorgehensweise bei Projekten gemeinsam im Team planen
  • Arbeitszeiten individuell anpassen

Wie kann ich mein Gedächtnis bei Multipler Sklerose trainieren?

In einigen Bereichen ist ein Gedächtnistraining zum Verbessern der Kognitionen möglich und sinnvoll. Wenn die Problemsituationen sehr spezifisch sind, sind oft andere Methoden besser geeignet. Hier kann es helfen, sich ganz individuelle Kompensationsstrategien zu überlegen. Wenn Ihnen zum Beispiel besonders das Merken von Namen schwerfällt, könnten Sie eine Fotokartei zum Üben anlegen.

Ihre Ärztin/Ihr Arzt kann Sie dabei unterstützen, Strategien oder Hilfsmittel zu finden.

Geprüft Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Christian Enzinger: Stand Jänner 2023 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.