6. Akuter Schub bei NMOSD

NMOSD-Schub erkennen

Bei der Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankung (NMOSD) kann das Auftreten eines neuen Schubs durch verschiedene Symptome gekennzeichnet sein. Dazu zählen beispielsweise:

  • Eine ein- oder beidseitige Verschlechterung des Sehvermögens
  • Verstärkte Gefühlsstörungen
  • Gangprobleme
  • Unstillbarer Schluckauf
  • Erbrechen ohne erkennbaren anderen Grund

Wichtig ist es sogenannte „Pseudoschübe“ von echten Schüben abzugrenzen.

Wie erkenne ich einen Pseudo-Schub?

Ein Pseudoschub äußert sich durch ähnliche Symptome wie ein „echter“ NMOSD-Schub. Die Symptome entstehen jedoch durch äußere Ursachen, wie zum Beispiel durch einen grippalen Infekt oder extreme Außentemperaturen.

  • Haben Sie gerade Fieber?
  • Ist es besonders heiß draußen?
  • Haben Sie ein zu heißes Bad genommen?

Die Symptome eines Pseudoschubs bilden sich schnell von selbst wieder zurück, sobald zum Beispiel der Infekt abgeklungen ist.

Wie kann ich das Auftreten neuer Schübe bei NMOSD vermeiden?

Sobald Sie die Symptome eines möglichen Schubs bemerken, ist es wichtig, dass Sie sich zeitnah an Ihr Behandlungsteam wenden. Nur durch den Beginn einer schnellen und effektiven Therapie können die Symptome des Schubs begrenzt und das Voranschreiten der NMOSD gebremst werden. Mehr Informationen rund um das Thema Therapie finden Sie in unserer Schulung “Therapie der NMOSD”.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.
4/5 - (62)

Geprüft Prof.in Dr.in Sonja Hochmeister: Stand November 2023 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.
(Zirkardianer Rhythmus )
Biologisches Phänomen, das in einem Rhythmus von ungefähr 24-Stunden bestimmte körperliche Funktionen beeinflusst.  Ein Beispiel ist der Schlaf-Wach-Zyklus durch die Freisetzung des Schlafhormons.