6. Unsere Nachricht an Sie

Transkript

Als letztes möchte ich Ihnen mitgeben, und da sind wir eigentlich alle als Betroffene gefordert, wirklich eigene Wege sich zu suchen für den Umgang mit der Krankheitsbewältigung, denn es gibt nicht das Patentrezept, wo man sagt: Das ist gut, und das ist schlecht. Sondern letztendlich muss man auch ausprobieren und muss selbst die Wege gehen und sie sich suchen, die einem helfen, besser klarzukommen, und jetzt in diesem Falle ja auch auf unser Thema hier gemünzt: besser mit den körperlichen Veränderungen, die aufgrund der Brustkrebserkrankung aufgetaucht sind, hier einen besseren Umgang zu finden.

Hier sind wir leider am Schluss, muss ich da sagen, alle individuell selbst gefordert.

Ich glaube, das Thema Körperbildveränderung nach Brustkrebs ist schwierig. Es ist schwierig, eine plötzliche Veränderung des Körpers zu akzeptieren. Ich denke, wir alle sind schon konfrontiert gewesen mit Körperveränderung durch das Alter, durch die Pubertät, durch die Menopause. Aber da haben wir viel mehr Zeit, uns an die Veränderung zu gewöhnen.

Beim Brustkrebs ist so, dass die chirurgische Therapie halt oft eine Veränderung herbeiführt von einem Tag auf den anderen. Und da haben wir nicht diese Zeit, uns langsam dran ranzutasten.

Ich möchte Sie bitten, sich die Zeit zu nehmen, nach der Operation wirklich sich mit dem neuen Körper auseinanderzusetzen, sich auch eine Trauerphase zu erlauben. Es braucht manchmal Zeit, bis man diesen Schmerz und die Trauer über das veränderte Körperbild etwas verarbeitet hat.

Und die Zeit soll man sich nehmen.

Und dann möchte ich oder wünsche ich Ihnen sehr, dass Sie sich wieder langsam an diese neuen Körperkonturen herantasten, sich liebevoll berühren, sich wirklich mit Geduld, Respekt, aber auch eben mit viel liebevoller Haltung an diese neuen Verhältnisse herantasten und auch wieder Ihre Weiblichkeit und Ihre Aktivität unter anderen Bedingungen entdecken.

Unsere Nachricht an Sie

Die plötzliche Veränderung des eigenen Körpers durch eine Brustkrebserkrankung ist oft belastend. Körperliche Veränderungen während der Pubertät oder durch das Altern passieren deutlich langsamer. Wir können uns besser auf sie einstellen als auf übergangslose Veränderungen beispielsweise durch eine Operation. Auch die Chemotherapie und Hormontherapie können den Körper verändern. Nehmen Sie sich deshalb nach der Behandlung die Zeit, Ihren alten Körper zu betrauern und Ihren neuen Körper in allen Lebenslagen kennenzulernen. Berühren Sie Ihren Körper liebevoll und entdecken Sie Ihre neue Weiblichkeit. Tun Sie, was sich für Sie persönlich richtig und gut anfühlt. Familie, Freunde und Ihre Partnerin/Ihr Partner können Sie auf Ihrem Weg unterstützen.

Diesen Kurs bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Wir entwickeln fortlaufend neue Kurse und lernen dabei nie aus. Dabei berücksichtigen wir gerne Ihre Wünsche und Anregungen. Wir freuen uns daher sehr über Ihr Feedback. Bitte beachten Sie, dass wir keine personenbezogenen medizinischen Auskünfte geben können. Sollten Sie dazu Fragen haben, klären Sie diese bitte in einem persönlichen Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.


(Optional - Sollten Sie eine Antwort wünschen)

  • Sexualität und Brustkrebs

    Nach der Diagnose Brustkrebs stehen oft die Erkrankung und die Behandlung im Mittelpunkt. Sexualität wird in der Medizin selten aktiv berücksichtigt oder thematisiert. Doch die Diagnose und die Beha...

  • Partnerschaft und Brustkrebs

    Die Diagnose Brustkrebs stellt betroffene Paare vor völlig neue Herausforderungen. Gefühle wie Angst, Wut oder Hilflosigkeit bergen Konfliktpotential. So manche/r neigt dazu, sich zurückzuziehen, u...

  • Yoga bei Brustkrebs

    Wie kann Yoga bei Brustkrebs helfen? Darf ich auch während meiner Therapie Yoga machen? Muss ich dafür körperlich fit sein? Welche Übungen sind für Brustkrebs-Patientinnen geeignet? Kann es auch ...

  • Diagnose Brustkrebs

    Nach der Diagnose Brustkrebs (auch als Mammakarzinom bezeichnet) haben die meisten Patientinnen eine Menge Fragen und müssen gleichzeitig viele Entscheidungen treffen. Primaria Volgger beantwortet in...

  • Durchfall bei der Brustkrebstherapie

    Vielleicht haben Sie von anderen Patientinnen schon von Durchfall im Rahmen einer Brustkrebserkrankung gehört, darüber gelesen oder solche selber erlebt. Durchfall gehört zu den häufigsten Nebener...

  • Schlagfertigkeit für KrebspatientInnen

    Welche/r KrebspatientIn kennt das nicht? Von Zeit zu Zeit bekommt man eine unüberlegte Bemerkung an den Kopf geworfen, wird mit einer unpassenden Frage konfrontiert. Wie darauf antworten, wenn man im...

  • Tagebuch schreiben zur Unterstützung bei Krebs

    Viele haben während ihrer Jugend mit dem Tagebuch schreiben begonnen und dieses im Laufe der Zeit wieder eingestellt. Dabei ist das Tagebuchschreiben ein wunderbar reinigendes Ritual, dem wir unsere ...

Geprüft von Prof.in Dr.in Beate Schultz-Zehden und Dr.in Eliane Sarasin-Ricklin: Stand Oktober 2021 | Quellen und Bildnachweis

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.

selpers insider

Melde dich kostenlos zum selpers insider an und erhalte einmal im Monat eine E-Mail mit:

  • Exklusiven Downloads & Verlosungen
  • Einladungen zu kostenlosen Experten-Sprechstunden
  • Kostenlosen Patientenschulungen
  • Praktischen Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichten von Betroffenen