3. Auswirkungen der Krebstherapie auf die Haut

Wie kann ich Problemen mit der Haut durch die Krebstherapie vorbeugen?

Eine Krebstherapie hat Auswirkungen auf den Körper und damit auch auf die Haut. Diese Auswirkungen sind abhängig von der Form der Therapie. Je nachdem, welches Medikament Sie erhalten, können nur einzelne oder auch gar keine Veränderungen an Haut und Haaren auftreten.

Häufig wird weniger Talg produziert, da die Talgdrüsen beeinträchtigt sind. Dadurch wird die Haut trocken und schuppig. Es kann Juckreiz auftreten. An den Hand- und Fußflächen kann es zu Rötungen kommen. Wichtig ist deshalb eine gewissenhafte Hautpflege von Anfang an. Am besten beginnen Sie mit der Hautpflege schon vor der eigentlichen Krebstherapie. Gut geeignet sind Pflegemittel mit Harnstoff (Urea), da diese besser einziehen. Harnstoff ist gut hautverträglich und stabilisiert den Feuchtigkeitsgehalt.

Welche Auswirkungen können Chemotherapie, zielgerichtete Therapie oder Immuntherapien auf die Haut haben und wie kann ich mich vor diesen Auswirkungen schützen?

Chemotherapien, zielgerichtete Therapien und Immuntherapien verteilen sich im gesamten Körper und wirken somit systemisch. Dies führt  zum Austrocknen der gesamten Haut. Dagegen können Sie sich am besten mit täglicher Hautpflege schützen.

Duftstofffreie Produkte wählen

Achten Sie beim Kauf der Pflegemittel auf duftstofffreie Produkte. Duftstoffe sind häufig Allergene und können die Haut reizen. Um Unverträglichkeiten zu vermeiden, sollte eine Hautpflege deshalb frei von Duftstoffen sein.

Wie kann sich eine Strahlentherapie auf die Haut auswirken und was kann ich gegen diese Auswirkungen tun?

Ähnlich wie bei einer medikamentösen Therapie trocknet die Strahlentherapie die Haut aus. Besonders an der Stelle der Bestrahlung kann die Haut geschädigt werden (Strahlendermatitis). Die Haut wird dünner und damit anfälliger für Entzündungen und Hautrötung. Als Spätfolge können auch viele Jahre nach einer Bestrahlung Verhärtungen und Vernarbungen der Haut vorkommen. In seltenen Fällen kann auch ein weißer Hautkrebs auftreten. Das konsequente und richtige Auftragen von Lichtschutzmitteln kann hier vorbeugend und schützend wirken.

Geprüft Univ.-Prof.in Dr.in Daisy Kopera: September 2022

Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.