Transkript

Die Betreuung auf der Intensivstation und damit einhergehende Themen wie Behandlung und Abläufe der Intensivmedizin sowie die Unterstützung durch Nahestehende werfen viele Fragen bei PatientInnen und Angehörigen auf. Univ.-Profin.Drin Barbara Friesenecker und DGKP Michael Urschitz gehen im folgenden Kurs auf die wichtigsten Fragen ein.

Ao. Univ.-Prof.in Dr. in med. Barbara Friesenecker zur Versorgung auf der Intensivstation

Ja, es freut mich sehr, heute hier zu sitzen und für Sie einen Beitrag zu gestalten auf dieser für uns sehr tollen Plattform selpers, wo wir als Ärztinnen und Pflegepersonen die Möglichkeit haben, Ihnen ein Thema näherzubringen, das uns sehr am Herzen liegt. Das ist die Intensivmedizin und die damit verbundenen ethischen Fragen.

Ich darf vielleicht ganz kurz zu meiner Person etwas sagen: Mein Name ist Barbara Friesenecker. Ich bin in meiner Ausbildung Anästhesistin und Intensivmedizinerin, habe eine Ausbildung in Palliativmedizin gemacht und beschäftige mich berufsbedingt durch die Art der Arbeit, die wir auf einer Intensivstation machen, seit vielen Jahren intensiv mit den ethischen Fragen rund um Leben und Tod, um Sterben in Würde, um das gute Leben am Ende des Lebens, das unweigerlich mit der intensiven Therapie auf einer Intensivstation verknüpft ist.

Sie als Patientinnen und vielleicht noch mehr Sie als Angehörige, die auf dieser Plattform Informationen suchen, wie das Leben auf einer Intensivstation läuft, werden viele Fragen an uns haben. Ich hoffe, dass wir viele dieser Fragen für Sie gut beantworten können, dass Sie sich ein bisschen als Angehörige und auch als Patientinnen vorstellen können, wie wir auf einer Intensivstation arbeiten, wer von uns von einer Intensivstation überhaupt arbeitet, wie wir unseren Job verrichten, wie wir Entscheidungen treffen.

Und ich hoffe, dass wir über diese Informationen Ihnen die Akzeptanz dessen, was auf einer Intensivstation passiert und wie wir mit Ihnen kommunizieren, steigt und dass Sie mit uns eine gute Basis der Kommunikation suchen und wir gemeinsam das Beste für Ihren Angehörigen oder, wenn Sie selbst Patient sind, für Sie erreichen können und Sie, wenn alles gut und ideal geht, gesund wieder nach Hause schicken können. Das wäre unser aller Ziel.

Für den Fall, dass wir dieses Ziel nicht erreichen können, möchten wir auf jeden Fall im Team aller dort Arbeitenden gewährleisten, dass Sie ein gutes Leben am Ende des Lebens und ein Sterben in Würde in der Betreuung Ihres Patienten als Angehörige miterleben können, dass Sie als Patientin ohne Angst, ohne Stress, ohne Schmerzen, ohne Atemnot und nicht alleine die Kriterien des Sterbens in Würde in unserer Versorgung diesen letzten Weg gut gehen können. Und dass wir auch hier miteinander in einer guten Kommunikation, in einem guten Gespräch diesen Weg begleiten können.

DGKP Michael Urschitz über den Aufenthalt auf der Intensivstation

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, geschätzte Angehörige. Mein Name ist Michael Urschitz. Ich bin 32 Jahre alt. Beruflich ausgebildet bin ich zum akademischen Intensivpfleger mit Berechtigung zur Anästhesiepflege, bin seit knapp zehn Jahren in diversesten Bereichen der Überwachungspflege und Intensivpflege tätig und ich darf mit Ihnen zusammen mit Frau Professor Friesenecker und dem Team von selpers Sie über die Tätigkeiten der Intensivpflege, die Bereiche der Pflege auf der Intensivstation, unsere Versorgungen und so weiter mit begleiten.

Betreuung auf der Intensivstation

Ob unvorhergesehen oder geplant – ein Aufenthalt auf der Intensivstation ist eine außergewöhnliche Situation. Es ist völlig normal, dass in dieser Situation viele Fragen aufkommen. Ihr Behandlungsteam beantwortet Ihnen diese gerne. Damit Sie sich zusätzlich in Ruhe informieren können, geben in dieser Online-Schulung zwei langjährige Mitglieder eines Intensivteams Antworten auf häufige Fragen. Wieso muss ich oder mein/e Angehörige auf der Intensivstation betreut werden? Wie läuft die Behandlung ab? Wozu dienen die blinkenden und piepsenden Geräte? Wie kann ich mich auf einen Aufenthalt oder den Besuch vorbereiten? Und was erwartet mich dort?

Auch wenn jede Intensivstation etwas anders ist, erhalten Sie in dieser Online-Schulung einen Überblick über die wichtigsten Abläufe und Behandlungen der Intensivmedizin. Sie finden nützliche Informationen und Tipps zur Vorbereitung und für Ihren Aufenthalt auf der Intensivstation. Angehörige erfahren, wie sie ihre Nahestehenden auf der Intensivstation unterstützen und gleichzeitig gut mit der herausfordernden Situation umgehen können. Diese Informationen sollen Ihnen dabei helfen, diese Zeit möglichst gut zu bewältigen.

Inhaltliche Leitung

Dr. Friesenecker

Ao. Univ.-Prof.in Dr. in
Barbara Friesenecker
Medizinische Leitung

Ao. Univ.-Prof.in Dr. in med. Barbara Friesenecker ist Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin mit einer Zusatzausbildung für palliative Medizin. Sie leitet stellvertretend die allgemeine und chirurgische Station für Intensivmedizin der Universitätsklinik Innsbruck. Außerdem befasst sie sich mit den ethischen Aspekten intensivmedizinischer Versorgung. Sie ist Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Ethik in Anästhesie und Intensivmedizin der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin.

DGKP Urschitz

DGKP
Michael Urschitz
Pflegerische Leitung

DGKP Michael Urschitz ist akademisch geprüfter Experte in der Intensivpflege mit Berechtigung zur Anästhesiepflege und arbeitet auf der allgemeinen und chirurgischen Station für Intensivmedizin der Universitätsklinik Innsbruck. Als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft für Intensiv- und Anästhesiepflege des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes engagiert er sich für die Weiterentwicklung der Intensivpflege. Er ist außerdem Referent an der Fachhochschule für Gesundheitsberufe Innsbruck und bildet dort werdende Pflegekräfte aus.

Kostenlos und ohne Anmeldung
Kursdauer: 185 min

Starten

Inhalte

  1. Auf der Intensivstation begleitet ein Team aus speziell ausgebildetem Fachpersonal PatientInnen durch gesundheitlich schwierige Phasen. Was leistet die Intensivmedizin und wo sind ihre Grenzen?
    00:42:41
  2. Die Intensivmedizin hat viele Möglichkeiten den menschlichen Körper in seinen Funktionen zu unterstützen. Dabei können verschiedene medizinische Maßnahmen und Geräte zum Einsatz kommen.
    00:38:06
  3. Wenn Sie wissen, dass ein Aufenthalt auf der Intensivstation bevorsteht, können Sie einige Vorbereitungen treffen. Es ist hilfreich, wenn Sie sich im Vorhinein Gedanken über Ihre Wünsche für die Behandlung machen.
    00:37:22
  4. Beim Besuch der PatientInnen auf der Intensivstation wissen Angehörige nicht, was sie erwartet. Das kann verunsichern. Einige Tipps und Hinweise bezüglich Kommunikation und Hygiene werden Ihnen die Besuche erleichtern.
    00:27:01
  5. Als Angehörige möchten Sie bestmöglich für Ihre/n NahestehendeN da sein. Sie sind wichtig für die Genesung, sollten aber auch immer Zeit für sich selbst einplanen.
    00:29:48
  6. 00:05:25
Diesen Kurs widmen Ihnen die folgenden Unternehmen

Geprüft Ao. Univ.-Prof.in Dr.in med. Barbara Friesenecker & DGKP Michael Urschitz: Stand Februar 2021 | Quellen und Bildnachweis

© Copyright 2021 - selpers

Immer informiert

Ja, ich möchte den Newsletter von selpers abonnieren und regelmäßig folgende Inhalte zugesandt bekommen:

  • Einladungen zu kostenlosen Experten-Sprechstunden
  • Kostenlose Patientenschulungen
  • Praktische Tipps von ExpertInnen
  • Erfahrungsberichte von Betroffenen