Zurück zur Kursübersicht

Kurs Coronavirus und chronische Erkrankungen: Lektion 15 von 17

Falschmeldungen zum Coronavirus keine Chance geben

In bewegten Zeiten wie der derzeitigen Corona-Pandemie, werden viele Dinge berichtet, die wir vor wenigen Wochen noch für unmöglich gehalten hätten. Dadurch fällt es häufig schwer, wahr und falsch auseinanderzuhalten. Mittlerweile kursieren auch viele falsche Informationen und Kettenbriefen zum Coronavirus, die zum Beispiel auf Whatsapp verbreitet werden. Falschmeldungen können gefährlich werden, wenn sie in einer ohnehin schon angespannten Situation zusätzliche Panik schüren oder Menschen umgekehrt in falscher Sicherheit wiegen und zu wirkungslosen Wundermitteln greifen lassen. Leiten Sie Informationen daher nur weiter, wenn für Sie ersichtlich ist, ob diese aus einer seriösen Quelle stammen.

Die Informationen werden empfohlen von:

Fake News erkennen

Oft helfen schon ein paar einfache Schritte dabei, zu erkennen ob es sich um Fake News oder zuverlässige Informationen handelt:

  • Icon Eins

    Kurzschlussreaktion vermeiden

    Viele Falschnachrichten schaffen es, ein Gefühl von Dringlichkeit zu vermitteln und bringen uns so dazu, die Informationen schnell weiterzuleiten. Bevor man emotionalisierte Botschaften in sozialen Medien weitergeleitet, sollte man daher erstmal tief durchatmen und sich die Nachricht genauer ansehen. Überlegen Sie in Ruhe, ob die angegebenen Informationen auch auf den zweiten Blick noch plausibel klingen.

  • Icon Zwei

    Die Quelle prüfen

    Sehen Sie sich an, wer hinter den Informationen steht. Ist klar ersichtlich, von wem die Botschaft stammt? Können Sie sehen, welche Informationen die Quelle sonst so verbreitet? Wird eine konkrete Person genannt, von der die Informationen stammen? Zum Beispiel: Wie heißt der Arzt aus Wuhan, von dem die Informationen stammen sollen? Finden Sie z.B. über eine Suchmaschine weitere Informationen über diese Person? Welche Qualifikation hat diese Person auf dem jeweiligen Gebiet

  • Icon Drei

    Die Fakten checken

    Kontrollieren Sie, ob die Informationen nicht vielleicht bereits widerlegt wurden. Kopieren Sie dazu einen Satz aus der Nachricht in eine Suchmaschine. Manchmal finden Sie so direkt Informationen von offiziellen Behörden oder anderen vertrauenswürdigen Medien, welche die Information bereits auf ihren Wahrheitsgehalt gecheckt haben. Online-Dienste wie https://www.mimikama.at/ decken gezielt Falschmeldungen auf.

  • Icon Vier

    Durch weitere Quellen stützen

    Wenn die Informationen noch nicht widerlegt wurden, sehen Sie sich an, ob sie durch eine zweite, zuverlässige Quelle gestützt werden. Besonders zuverlässige Quellen zum Coronavirus sind beispielsweise das Robert Koch Institut (www.rki.de), die Weltgesundheitsorganisation (www.who.int) oder öffentliche Stellen.

  • Icon Fünf

    Die Absichten hinterfragen

    Sehen Sie sich die Botschaft genauer an und hinterfragen Sie, was die Absicht hinter der Botschaft sein könnte. Werden belegte Fakten auf informative Weise transportiert oder werden durch dramatische Formulierungen und reißerische, aufgeregte Sprache Emotionen wie Angst oder Panik bewusst verstärkt? Versucht vielleicht sogar jemand, mithilfe der Nachricht unwahrscheinliche Wundermittel zu verkaufen?

Mit diesem einfachen Faktencheck können Sie viele Falschmeldungen und Mythen ganz einfach entlarven und können so dazu beitragen, dass diese nicht weiterverbreitet werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat begonnen, verschiedene Mythen zum Coronavirus zu sammeln und auf ihren Wahrheitsgehalt zu testen:

Kann das COVID-19 Virus auch in Gebieten mit heißem und feuchtem Klima übertragen werden?

Die derzeitige Beweislage deutet darauf hin, dass das COVID-19 Virus in ALLEN GEBIETEN übertragen werden kann, einschließlich Gebiete mit heißem und feuchtem Wetter.

“From the evidence so far, the COVID-19 virus can be transmitted in ALL AREAS, including areas with hot and humid weather. Regardless of climate, adopt protective measures if you live in, or travel to an area reporting COVID-19. The best way to protect yourself against COVID-19 is by frequently cleaning your hands. By doing this you eliminate viruses that may be on your hands and avoid infection that could occur by then touching your eyes, mouth, and nose.”
Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Können kaltes Wetter und Schnee das neuartige Coronavirus abtöten?

Es gibt KEINEN Grund zur Annahme, dass kaltes Wetter den neuartigen Coronavirus oder andere Krankheiten abtöten könnte.

“There is no reason to believe that cold weather can kill the new coronavirus or other diseases. The normal human body temperature remains around 36.5°C to 37°C, regardless of the external temperature or weather. The most effective way to protect yourself against the new coronavirus is by frequently cleaning your hands with alcohol-based hand rub or washing them with soap and water.”
Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Schützt ein heißes Bad vor dem neuartigen Coronavirus?

Durch ein heißes Bad können Sie sich NICHT vor COVID-19 schützen.

“Taking a hot bath will not prevent you from catching COVID-19. Your normal body temperature remains around 36.5°C to 37°C, regardless of the temperature of your bath or shower. Actually, taking a hot bath with extremely hot water can be harmful, as it can burn you. The best way to protect yourself against COVID-19 is by frequently cleaning your hands. By doing this you eliminate viruses that may be on your hands and avoid infection that coud occur by then touching your eyes, mouth, and nose.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Kann das neuartige Coronavirus durch Mückenstiche übertragen werden?

Bislang gibt es KEINE Informationen oder Belege welche darauf hinweisen, dass das neuartige Coronavirus durch Mücken übertragen werden könnte.

“To date there has been no information nor evidence to suggest that the new coronavirus could be transmitted by mosquitoes. The new coronavirus is a respiratory virus which spreads primarily through droplets generated when an infected person coughs or sneezes, or through droplets of saliva or discharge from the nose. To protect yourself, clean your hands frequently with an alcohol-based hand rub or wash them with soap and water. Also, avoid close contact with anyone who is coughing and sneezing.”
Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Können mit einem Handtrockner die neuartigen Coronaviren wirkungsvoll abgetötet werden?

Nein. Handtrockner töten das 2019-nCoV Coronavirus nicht wirkungsvoll ab.

“No. Hand dryers are not effective in killing the 2019-nCoV. To protect yourself against the new coronavirus, you should frequently clean your hands with an alcohol-based hand rub or wash them with soap and water. Once your hands are cleaned, you should dry them thoroughly by using paper towels or a warm air dryer.”
Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Kann eine ultraviolette Desinfektionslampe das neuartige Coronavirus abtöten?

UV-Lampen sollten NICHT verwendet werden, um Hände oder andere Bereiche der Haut zu sterilisieren, da UV-Strahlung Hautreizungen hervorrufen kann.

“UV lamps should not be used to sterilize hands or other areas of skin as UV radiation can cause skin irritation.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Wie wirksam sind Wärmebildkameras, um mit dem Coronavirus infizierte Menschen zu erkennen?

Mit Wärmebildkameras können Menschen ermitteln werden, die aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus Fieber haben. Allerdings können damit KEINE Menschen erkannt werden, die zwar infiziert sind, aber noch kein Fieber entwickelt haben.

“Thermal scanners are effective in detecting people who have developed a fever (i.e. have a higher than normal body temperature) because of infection with the new coronavirus.

However, they cannot detect people who are infected but are not yet sick with fever. This is because it takes between 2 and 10 days before people who are infected become sick and develop a fever.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Kann ich den neuartigen Coronavirus abtöten, indem ich meinen ganzen Körper mit Alkohol oder Chlor besprühe?

Nein. Auch wenn Sie ihren gesamten Körper mit Alkohol oder Chlor besprühen, werden dadurch keine Viren abgetötet, die bereits in Ihren Körper eingedrungen sind.

“No. Spraying alcohol or chlorine all over your body will not kill viruses that have already entered your body. Spraying such substances can be harmful to clothes or mucous membranes (i.e. eyes, mouth). Be aware that both alcohol and chlorine can be useful to disinfect surfaces, but they need to be used under appropriate recommendations.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Schützt eine Impfung gegen Lungenentzündung vor dem neuartigen Coronavirus?

Nein. Impfungen gegen Lungenentzündung, wie der Pneumokokken-Impfstoff oder Haemophilus influenzae Typ-B-Impfstoffe, bieten keinen Schutz gegen das neuartige Coronavirus. Dennoch sind Impfungen gegen Atemwegserkrankungen zum Schutz der Gesundheit sehr zu empfehlen.

“No. Vaccines against pneumonia, such as pneumococcal vaccine and Haemophilus influenza type B (Hib) vaccine, do not provide protection against the new coronavirus.

The virus is so new and different that it needs its own vaccine. Researchers are trying to develop a vaccine against 2019-nCoV, and WHO is supporting their efforts.

Although these vaccines are not effective against 2019-nCoV, vaccination against respiratory illnesses is highly recommended to protect your health.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Kann das regelmäßige Spülen der Nase mit Kochsalzlösung dabei helfen, eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zu verhindern?

Nein. Es gibt keine Belege dafür, dass das regelmäßige Spülen der Nase mit Kochsalzlösung Menschen davor geschützt hat, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

“No. There is no evidence that regularly rinsing the nose with saline has protected people from infection with the new coronavirus.

There is some limited evidence that regularly rinsing nose with saline can help people recover more quickly from the common cold. However, regularly rinsing the nose has not been shown to prevent respiratory infections.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Kann das Essen von Knoblauch dabei helfen, eine Infektion mit dem Coronavirus zu verhindern?

Knochblauch ist zwar ein gesundes Lebensmittel, aber es gibt im Rahmen des derzeitigen Ausbruchs KEINE Belege dafür, dass das Essen von Knoblauch Menschen vor dem neuartigen Coronavirus geschützt hat.

“Garlic is a healthy food that may have some antimicrobial properties. However, there is no evidence from the current outbreak that eating garlic has protected people from the new coronavirus.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Betrifft das neuartige Coronavirus nur ältere Menschen, oder sind auch jüngere Menschen betroffen?

Menschen ALLER Altersgruppen können mit dem neuen Coronavirus (2019-nCoV) infiziert werden.

“People of all ages can be infected by the new coronavirus (2019-nCoV). Older people, and people with pre-existing medical conditions (such as asthma, diabetes, heart disease) appear to be more vulnerable to becoming severely ill with the virus.

WHO advises people of all ages to take steps to protect themselves from the virus, for example by following good hand hygiene and good respiratory hygiene.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Können Antibiotika das neuartige Coronavirus wirksam verhindern oder behandeln?

Nein, Antibiotika wirken nicht gegen Viren, nur gegen Bakterien. Der neuartige Coronavirus (2019-nCoV) ist ein Virus und daher sollten Antibiotika nicht zu dessen Vorbeugung oder Behandlung eingesetzt werden. Wenn Sie mit 2019-nCoV ins Krankenhaus kommen, erhalten Sie allerdings möglicherweise Antibiotika wenn eine bakterielle Ko-Infektion vermutet wird.

“No, antibiotics do not work against viruses, only bacteria.

The new coronavirus (2019-nCoV) is a virus and, therefore, antibiotics should not be used as a means of prevention or treatment.

However, if you are hospitalized for the 2019-nCoV, you may receive antibiotics because bacterial co-infection is possible.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Gibt es irgendwelche spezifischen Medikamente, mit denen man dem neuartigen Coronavirus vorbeugen oder es behandeln kann?

Bislang wird KEIN spezifisches Medikament zur Vorbeugung oder Behandlung des neuartigen Coronavirus empfohlen.

“To date, there is no specific medicine recommended to prevent or treat the new coronavirus (2019-nCoV).

However, those infected with the virus should receive appropriate care to relieve and treat symptoms, and those with severe illness should receive optimized supportive care. Some specific treatments are under investigation, and will be tested through clinical trials. WHO is helping to accelerate research and development efforts with a range or partners.”

Quelle: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters | Stand 18.03.2020

Zusammengestellt von Dr. med. Iris Herscovici: Stand ist bei der jeweiligen Frage ersichtlich

Bewerten

Ihr Feedback hilft anderen Nutzern die für sie passenden Kurse zu finden.

Würden Sie diesen Online-Kurs empfehlen?

4.5/5 (221)

Zur Kursübersicht
Die Kurse sind kein Ersatz für das persönliche Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, sondern ein Beitrag dazu, PatientInnen und Angehörige zu stärken und die Arzt-Patienten-Kommunikation zu erleichtern.